Abiturienten hatten einen Teil der Geschwister-Scholl-Schule in Tübingen im Rahmen ihres Abistreichs verwüstet. Der Schulleiter zeigte sich sehr enttäuscht.

Tübingen

Abistreich eskaliert: Schulfoyer steht unter Wasser 😲

Stand
Autor/in
Max Stokburger
Max Stokburger
Alina Surawicz
Portraitfoto von Alina Surawicz

Als Schüler und Lehrer am Montag die Geschwister-Scholl-Schule in Tübingen betreten, sind sie geschockt. Was ist passiert?

Schulleiter Martin Schall hat dem SWR gesagt, dass einige Abiturienten Teile der Schule in der Nacht von Sonntag auf Montag verwüstet haben. Ein Abistreich sei eskaliert:

  • Im ganzen Haus lagen Glasscherben, Müll und andere Dinge, erzählt der Schulleiter.
  • Wasserhähne seien gelaufen und hätten das Foyer und den Fahrstuhlschacht unter Wasser gesetzt.
  • Daraufhin musste die Feuerwehr kommen und das Wasser abpumpen.
  • Die Polizei ermittelt jetzt wegen des Verdachts der Sachbeschädigung, sagte ein Sprecher.
Newszone-Logo

Zerstörung in Tübingen: Was sagen die Schüler?

Dauer

Zerstörung in Tübingen: Was sagen die Schüler?

Abistreich in Tübingen: Wie hoch ist der Schaden?

3.000 bis 5.000 Euro kostet der misslungene Abistreich in Tübingen, so der Schulleiter gegenüber dem SWR. Letztendlich müssen nur fünf Türen ausgewechselt werden, die durch das viele Wasser aufgequollen sind. Anfangs war der Schulleiter noch davon ausgegangen, dass er im fünfstelligen Bereich liegt. Die 25 Beteiligten und die Hauptverursacher sollen sich mittlerweile zu der Tat bekannt haben, sagte der Schulleiter außerdem. Sie wollen jetzt für die Kosten aufkommen und würden sich für ihre Aktion schämen.

⚠️ Leider haben wir in einer früheren Version des Artikels ein Foto vom Abistreich einer anderen Schule gezeigt. Das tut uns leid. Wir sagen: Sorry!

Mehr News aus Tübingen findest du hier:

Good News Helfen per App? Kreis Tübingen wird "Region der Lebensretter"

Was, wenn der Notarzt bei einem Herzstillstand weit weg ist? Mit einer App können freiwillige Helfer schnell da sein.

SWR4 am Freitag SWR4

Quellencheck

Wo haben wir unsere Infos her? Wir sagen es dir!

Der SWR ist der Südwestrundfunk. Er ist öffentlich-rechtlich und gehört mit anderen Sendern (wie zum Beispiel WDR und BR) zusammen zur ARD. Dort arbeiten Journalisten, die zu aktuellen Themen direkt mit Betroffenen sprechen und bei Behörden und Unternehmen kritisch nachfragen. Der SWR wird durch den Rundfunkbeitrag finanziert und arbeitet unabhängig von Werbung und Politik.

Die dpa ist eine Nachrichtenagentur. Dort arbeiten Journalisten, Kameraleute, Fotografen. Sie sind in Deutschland und weltweit bei wichtigen Ereignissen dabei. Informationen, Bilder und Videos stellen sie anderen zur Verfügung. Das hat den Vorteil, dass Zeitungen, Sender und Online-Portale über Themen berichten können, bei denen sie keine eigenen Leute vor Ort hatten. Weitere Nachrichtenagenturen, mit denen wir arbeiten, sind zum Beispiel Reuters, AFP, AP und SID.

Most Wanted

  1. Gesundheit Sind giftige Metalle in deinen Tampons? Das fand eine Studie heraus:

    Arsen, Blei und Cadmium - diese giftigen Metalle wurden in Tampons nachgewiesen. Was heißt das für deine Gesundheit?

    DASDING NEWSZONE - Dein Tag, Dein Update DASDING