Auto, Bus und Bahn: Laut einer aktuellen TÜV-Umfrage können sich nur wenige Menschen vorstellen, auf ihr Auto zu verzichten.

Verkehr

Würdest du auf dein Auto verzichten?

Stand
AUTOR/IN
Kim Patro
Profilbild von Kim
Isabel Gebhardt
Isabel GebhardtNEWSZONE-Team

Viele Leute fänden einen besseren ÖPNV gut. Ihr Auto wollen sie trotzdem nicht abgeben.

Das ergab eine neue Umfrage vom TÜV. Zwar finden die meisten Befragten, dass man beim Thema Mobilität umdenken muss. Auf konkrete Maßnahmen hat die Mehrheit aber kein Bock:

  • Rund 52 Prozent sind gegen neue Umweltzonen ohne Benzin- oder Dieselfahrzeuge in den Innenstädten ❌
  • 54 Prozent wollen nicht noch mehr gebührenpflichtige Parkplätze
  • Eine Citymaut für Großstädte lehnen 56 Prozent der Befragten ab ❌
Newszone-Logo

TÜV-Umfrage: Menschen wünschen sich ein Umdenken beim Thema Mobilität

Dauer

TÜV-Umfrage: Menschen wünschen sich ein Umdenken beim Thema Mobilität

Deutsche lieben ihre Autos 🚗

Zwei von drei Personen würden nicht auf ihr Auto verzichten. Gerade mal ein knappes Drittel könnte sich vorstellen, auf ÖPNV oder Fahrrad umzusteigen.

Fakt ist: In den Städten kommt man mit Bus und Bahn schon relativ gut von A nach B. Auf dem Land sind dagegen die meisten Menschen auf ein Auto angewiesen. Oft ist es so, dass entweder zu wenige Verkehrsmittel unterwegs sind - oder sogar gar keine.

Die Kollegen von SWR Marktcheck haben sich das genauer angeschaut ⬇️

Kannst du dir vorstellen, auf dein Auto zu verzichten? 🤔

Immerhin:

Quellencheck

Wo haben wir unsere Infos her? Wir sagen es dir!

Die dpa ist eine Nachrichtenagentur. Dort arbeiten Journalisten, Kameraleute, Fotografen. Sie sind in Deutschland und weltweit bei wichtigen Ereignissen dabei. Informationen, Bilder und Videos stellen sie anderen zur Verfügung. Das hat den Vorteil, dass Zeitungen, Sender und Online-Portale über Themen berichten können, bei denen sie keine eigenen Leute vor Ort hatten. Weitere Nachrichtenagenturen, mit denen wir arbeiten, sind zum Beispiel Reuters, AFP, AP und SID.

Der SWR ist der Südwestrundfunk. Er ist öffentlich-rechtlich und gehört mit anderen Sendern (wie zum Beispiel WDR und BR) zusammen zur ARD. Dort arbeiten Journalisten, die zu aktuellen Themen direkt mit Betroffenen sprechen und bei Behörden und Unternehmen kritisch nachfragen. Der SWR wird durch den Rundfunkbeitrag finanziert und arbeitet unabhängig von Werbung und Politik.

Viele Personen, Unternehmen und Vereine laden auf YouTube Video hoch mit Infos über sich und andere. Solche Videos können zu einer Nachrichten-Quelle für uns werden. Wir prüfen natürlich, ob der Kanal und die Inhalte im Video echt sind. Ein Häkchen neben dem Profilnamen bedeutet außerdem, dass der Kanal durch YouTube bestätigt wurde. YouTube gehört seit 2006 zu Google, einem US-Unternehmen von Alphabet.

Most Wanted

  1. Nürtingen

    Kreis Esslingen Tote und Verletzte nach heftigem Crash in Nürtingen

    Am Sonntagabend ist ein Mann ungebremst in einen Ampelmast gefahren. Dabei erwischte er mehrere Fußgänger.

    SWR4 BW am Morgen SWR4 Baden-Württemberg