Twitch (Foto: IMAGO, IMAGO / AFLO)

Streaming

Glücksspiel: Twitch verschärft Regeln

STAND
AUTOR/IN
Melissa Koser
Profilbild Melissa Koser (Foto: DASDING, privat)

Bestimmte Websites sind ab dem 18. Oktober auf der Plattform verboten.

Twitch gab auf Twitter bekannt, dass das Streamen von "Glücksspielseiten mit Slotmaschinen, Roulette oder Würfelspielen, die nicht in den USA oder anderen Ländern mit ausreichendem Verbraucherschutz lizenziert sind", nicht mehr zugelassen wird. Die Regeln verbieten das Glücksspiel nicht komplett. Sie zielen aber auf viele große Websites ab, die entweder von Streamern bevorzugt werden oder bekannte Streamer sponsern.

Was bedeutet das genau?

Twitch listet die verbotenen Seiten in ihrem Tweet auf. Es werden aber wahrscheinlich noch Weitere dazu kommen. Mehr Details will die Streaming-Plattform noch vor dem 18. Oktober verkünden.

An update on gambling on Twitch. https://t.co/lckNTY9Edo

Twitch reagiert auf Streik-Drohungen

Große Streamer, wie zum Beispiel Pokimane, forderten zuvor ein Verbot von Glücksspiel-Streaming und drohten mit einem Streik. Warum? Der Skandal von ItsSliker. Der Streamer betrog Fans und Freunde und erbeutete so 300.000 Euro, um seine Spielsucht zu finanzieren.

Mehr Twitch-News gibt's hier:

twitch Internet zu schlecht! GamerBrother hört auf zu streamen

GamerBrother hat ein Video veröffentlicht. Darin verkündet er sein Twitch-Ende und erklärt, warum er das tun muss.  mehr...

DASDING DASDING

Quellencheck

Wo haben wir unsere Infos her? Wir sagen es dir!

Viele Personen, Unternehmen und Vereine sind auf Twitter aktiv. Sie schreiben Tweets mit wichtigen Infos über sich selbst. Ein solcher Tweet kann dadurch zu einer Nachrichten-Quelle für uns werden. Wir prüfen natürlich, ob das Profil und der Tweet echt sind. Ein Haken neben dem Profil bedeutet, dass es durch Twitter auf seine Echtheit geprüft wurde. Twitter ist ein in den USA gegründetes soziales Netzwerk und wird häufig von Politikern oder Journalisten genutzt.

Auch andere Medien und Webseiten können für uns Quellen für News sein. Das sind zum Beispiel Seiten, die sich nur mit einem Themenbereich beschäftigen und deshalb Spezialisten in dem Bereich sind. Für Seiten wie hiphop.de oder raptastisch.net arbeiten zum Beispiel Musik-Journalisten, für Webseiten wie golem.de oder t3n.de Technik-Journalisten.

STAND
AUTOR/IN
Melissa Koser
Profilbild Melissa Koser (Foto: DASDING, privat)