Gedrehtes Twitch-Logo auf schwarzem Hintergrund (Foto: IMAGO, imageBROKER/LogoxFactory)

Social Media

Russland bestraft Twitch und TikTok!

STAND
AUTOR/IN
Niklas Behrend
Niklas Behrend (Foto: DASDING, Niklas Behrend )

TikTok wird "LGBTQ-Propaganda" vorgeworfen. Twitch kassierte eine Geldstrafe wegen eines Interviews.

TikTok muss 51.000 Euro bezahlen. Die russische Kommunikationsaufsichtsbehörde hatte sich zuvor beschwert. TikTok war nicht bereit, Videos zu löschen, auf denen LGBTQ-Themen und Feminismus eine Rolle spielen. In Russland ist es seit 2013 verboten, gegenüber Kindern für homosexuelle Beziehungen zu "werben". Es gibt sogar Überlegungen, dass dies zukünftig auch für Erwachsene gilt.

Twitch muss 68.000 Euro zahlen!

Der Grund dafür ist ein Interview mit dem ukrainischen Präsidentenberater, Oleksij Arestowytsch, auf Twitch, das die Plattform nicht löschen wollte. Laut Russland hat Arestowytsch in dem Interview "irreführende Informationen" zu Luftangriffen auf Odessa im Süden der Ukraine gemacht. Insgesamt will die russische Regierung das Internet stärker kontrollieren. So mussten auch schon Spotify, der Betreiber von Tinder, Whatsapp und Snapchat Geldstrafen zahlen.

Der Tesla-Boss will diese Plattform jetzt doch kaufen:

Quellencheck

Wo haben wir unsere Infos her? Wir sagen es dir!

Reuters ist eine Nachrichtenagentur. Dort arbeiten Journalisten, Kameraleute, Fotografen. Sie sind in Deutschland und weltweit bei wichtigen Ereignissen dabei. Informationen, Bilder und Videos stellen sie anderen zur Verfügung. Das hat den Vorteil, dass Zeitungen, Sender und Online-Portale über Themen berichten können, bei denen sie keine eigenen Leute vor Ort hatten. Weitere Nachrichtenagenturen, mit denen wir arbeiten, sind zum Beispiel dpa, AFP, AP und SID.

Die dpa ist eine Nachrichtenagentur. Dort arbeiten Journalisten, Kameraleute, Fotografen. Sie sind in Deutschland und weltweit bei wichtigen Ereignissen dabei. Informationen, Bilder und Videos stellen sie anderen zur Verfügung. Das hat den Vorteil, dass Zeitungen, Sender und Online-Portale über Themen berichten können, bei denen sie keine eigenen Leute vor Ort hatten. Weitere Nachrichtenagenturen, mit denen wir arbeiten, sind zum Beispiel Reuters, AFP, AP und SID.

Die ARD - das sind zehn öffentlich-rechtlichen Rundfunksender in Deutschland zusammen. Dazu gehören zum Beispiel der SWR (Südwestrundfunk), der BR (Bayrische Rundfunk) und der WDR (Westdeutscher Rundfunk). Die ARD-Journalisten berichten in Radio, Fernsehen, Internet und über Social Media, was in ihrer Region oder auch weltweit passiert. Außerdem gibt es Redaktionen für spezielle Themen zum Beispiel die Politik in Deutschland oder Gerichtsentscheidungen in Karlsruhe oder Sendungen wie Tagesschau oder Sportschau.

Most Wanted

  1. DSDS Katja Krasavice: "Beweis-Video" soll Bohlens Lügen entlarven

    In Katjas TikTok ist ein Screenshot zu sehen, der einen Chatverlauf zwischen Dieter Bohlen und Krasavice zeigen soll.

  2. Wetter Frostbeben! Das passiert gerade in den USA

    Im Osten der USA ist extrem kalt. Das ist für Menschen gefährlich und sorgt dafür, dass es besondere Erdbeben gibt.

    TALK SWR3

  3. Katastrophe Hunderte Tote bei heftigen Erdbeben in der Türkei

    Zwei Erdbeben erschütterten am Morgen die türkisch-syrische Grenzregion. Es gibt über 600 Tote und Tausende Verletzte.

    Die junge Nacht DASDING