Screenshot von Elon Musks Twitter-Profil, daneben das Twitter-Logo (Foto: IMAGO, IMAGO/NurPhoto)

WTF?!

Elon Musk will Twitter jetzt doch kaufen

STAND
AUTOR/IN
Hans Liedtke
Hans Liedtke (Foto: )

Monatelang hat Musk mit Twitter gestritten, um aus dem Kaufvertrag rauszukommen. Jetzt will er also doch wieder.

Und zwar zum ursprünglichen Preis von 54,20 Dollar pro Aktie, also insgesamt rund 44 Milliarden Dollar. Das hat Musk in einer Pflichtmitteilung an die US-Börsenaufsicht bestätigt. Fachleute schätzen, dass Musk kaum Chancen hatte, den Rechtsstreit zu gewinnen. Die Aktionäre haben dem Deal bereits zugestimmt.

Der Tech-Milliardär macht es zur Bedingung, dass er nicht den gesamten Betrag auf einmal zahlen muss und ein anstehender Prozess verhindert wird.

Darum wollte Musk vom Kaufvertrag zurücktreten

Musk wollte Twitter schon im April übernehmen, hatte sein Angebot dann aber wieder zurückziehen wollen – wegen angeblich zu vieler Fake-Accounts. Musk und Twitter verklagen sich deshalb gegenseitig.

Das war Musks letztes Statement dazu:

Social Media Elon Musk wirft Twitter Sicherheitsmängel vor

Im Rechtsstreit um Musks geplatzten Twitter-Kauf behauptet er, Twitter hätte schwere Sicherheitslücken verheimlicht.

DASDING NEWSZONE - Dein Tag, Dein Update DASDING

Quellencheck

Wo haben wir unsere Infos her? Wir sagen es dir!

Die dpa ist eine Nachrichtenagentur. Dort arbeiten Journalisten, Kameraleute, Fotografen. Sie sind in Deutschland und weltweit bei wichtigen Ereignissen dabei. Informationen, Bilder und Videos stellen sie anderen zur Verfügung. Das hat den Vorteil, dass Zeitungen, Sender und Online-Portale über Themen berichten können, bei denen sie keine eigenen Leute vor Ort hatten. Weitere Nachrichtenagenturen, mit denen wir arbeiten, sind zum Beispiel Reuters, AFP, AP und SID.

AP (Associated Press) ist eine Nachrichtenagentur. Dort arbeiten Journalisten, Kameraleute, Fotografen. Sie sind in Deutschland und weltweit bei wichtigen Ereignissen dabei. Informationen, Bilder und Videos stellen sie anderen zur Verfügung. Das hat den Vorteil, dass Zeitungen, Sender und Online-Portale über Themen berichten können, bei denen sie keine eigenen Leute vor Ort hatten. Weitere Nachrichtenagenturen, mit denen wir arbeiten, sind zum Beispiel dpa, Reuters, AFP und SID.

Reuters ist eine Nachrichtenagentur. Dort arbeiten Journalisten, Kameraleute, Fotografen. Sie sind in Deutschland und weltweit bei wichtigen Ereignissen dabei. Informationen, Bilder und Videos stellen sie anderen zur Verfügung. Das hat den Vorteil, dass Zeitungen, Sender und Online-Portale über Themen berichten können, bei denen sie keine eigenen Leute vor Ort hatten. Weitere Nachrichtenagenturen, mit denen wir arbeiten, sind zum Beispiel dpa, AFP, AP und SID.

STAND
AUTOR/IN
Hans Liedtke
Hans Liedtke (Foto: )

Most Wanted

  1. Russland-Ukraine-Krieg Nach Panzerlieferung: Ist Deutschland jetzt offiziell am Krieg beteiligt?

    Gerade machen sich einige Leute Sorgen, dass Russland Deutschland angreifen könnte. Was sich verändert hat, steht hier.

    DASDING NEWSZONE - Dein Tag, Dein Update DASDING

  2. Remshalden

    Remshalden Vermisst: Wer hat diese 16-Jährige aus Remshalden gesehen?

    Zuletzt wurde das Mädchen am Dienstagmorgen bei ihren Eltern in Remshalden gesehen. Seitdem ist sie verschwunden.

  3. Musik Miley Cyrus: Diese Botschaft hat ihr neuer Song "Flowers"

    Der neue Song von Miley Cyrus erinnert viele an ein anders Lied. Außerdem sorgt er für Spekulationen rund um ihren Ex.

    DASDING DASDING