Symbolbild: Russische Panzer bei einer Militärübung (Foto: dpa Bildfunk, picture alliance/dpa/AP | Alexander Zemlianichenko Jr)

Ukraine-Krise

Sind schon Panzer in der Ukraine?

STAND
AUTOR/IN
Isabel Gebhardt
Isabel Gebhardt (Foto: )

Russland hat angekündigt, dass Soldaten in die Ukraine geschickt werden. Möglicherweise sind die auch schon dort.

Augenzeugen - darunter Reporter der Nachrichtenagentur Reuters - berichten, dass Militärfahrzeuge in der Ukraine unterwegs sind. Darunter sollen auch Panzer und bewaffnete Transportfahrzeuge sein. Sie seien aufgetaucht, nachdem Russlands Präsident Wladimir Putin angekündigt hatte, dass er Soldaten in die ukrainischen Gebiete Luhansk und Donezk schicken wird, berichten die Journalisten.

Davor seien keine Panzer dort unterwegs gewesen, hieß es. Russland hat allerdings noch nicht offiziell bestätigt, dass es sich ihre militärischen Fahrzeuge handelt.

Ukraine will sich wehren

Aber: Die Ukraine hat angekündigt, sich im Fall eines Angriffs zu wehren. "Wir werden standfest sein. Wir befinden uns auf unserem Grund und Boden. Wir haben vor nichts und niemandem Angst. Wir schulden niemandem etwas und wir geben niemandem etwas", sagte der ukrainische UN-Botschafter Serhij Kyslyzja.

Der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskij sagte im Fernsehen zu den Menschen in der Ukraine, sie sollen ruhig bleiben. Mit rauer Stimme sagte er, dass die Ukraine vorbereitet sei und keine Gebiete abtreten werde.

Videos von Reportern der Nachrichtenagentur Reuters zeigen, was in Donezk gerade passiert:

A @Reuters witness saw tanks and other military hardware on the outskirts of Donetsk, the capital of one of two breakaway regions of eastern Ukraine, after Russian President Vladimir Putin recognized them as independent https://t.co/CfsYwia0bM https://t.co/60YcnUyGvs

Hinweis: Bei dem oben gezeigten Foto mit den Panzern handelt es sich um ein Symbolbild, das bei einer Militärübung gemacht wurde.

Quellencheck

Wo haben wir unsere Infos her? Wir sagen es dir!

Reuters ist eine Nachrichtenagentur. Dort arbeiten Journalisten, Kameraleute, Fotografen. Sie sind in Deutschland und weltweit bei wichtigen Ereignissen dabei. Informationen, Bilder und Videos stellen sie anderen zur Verfügung. Das hat den Vorteil, dass Zeitungen, Sender und Online-Portale über Themen berichten können, bei denen sie keine eigenen Leute vor Ort hatten. Weitere Nachrichtenagenturen, mit denen wir arbeiten, sind zum Beispiel dpa, AFP, AP und SID.

STAND
AUTOR/IN
Isabel Gebhardt
Isabel Gebhardt (Foto: )