Mehrere russsiche Militärfahrzeuge fahren auf einer Straße, die sich nach Angaben des russischen Verteidigungsministeriums in der Region Charkiw befinden soll. (Foto: IMAGO, IMAGO / SNA)

Ukraine-Krieg

Russland zieht einige Truppen ab

STAND
AUTOR/IN
Mario Demuth
Mario Demuth (Foto: privat)

Ukrainische Soldaten haben einige Gebiete in der Nähe der Stadt Charkiw zurückerobert. Ist das der Wendepunkt im Krieg?

Der Präsident der Ukraine, Wolodymyr Selenskyj, hat gesagt, dass sein Land in den vergangenen zehn Tagen große Gebiete zurückerobert hat, die zuvor von Russland besetzt waren. "Rund 2000 Kilometer wurden befreit", erklärte Selenskyj.

In seiner täglichen Videoansprache hat sich Selenskyj bei allen Soldaten bedankt, die an Rückeroberungen im Osten des Landes beteiligt waren. Russlands Militär hatte zuvor den Rückzug aus Gebieten in der Region Charkiw bekanntgegeben. Offiziell wurde der Schritt allerdings nicht so genannt, sondern als Umgruppierung bezeichnet.

Wie geht der Krieg weiter?

Kann man von einem Wendepunkt im Krieg sprechen? Das kann man jetzt noch nicht sicher sagen! Doch die ukrainische Armee hat gezeigt, dass sie Gegenangriffe erfolgreich ausführen kann. Der ehemalige australische General Mick Ryan analysiert die Lage in einem Tweet so: Die Ukraine hat nun taktisch und operativ die Initiative übernommen. Der Krieg sei noch lange nicht vorbei, "aber vielleicht wendet sich das Blatt jetzt endlich", so Ryan.

24/ Ukraine probably now has the initiative as well as tactical and operational momentum going into the winter. The war is far from over, but perhaps the tide is finally turning. End. https://t.co/cSxFgD0M40

Mehr News zum Krieg in der Ukraine bekommst du hier:

Russland-Ukraine-Krieg Baerbock: Überraschungsbesuch in Kiew

Am Samstag ist die Außenministerin zum zweiten Mal seit Beginn des Kriegs in die Ukraine gereist.  mehr...

DASDING DASDING

Quellencheck

Wo haben wir unsere Infos her? Wir sagen es dir!

Die dpa ist eine Nachrichtenagentur. Dort arbeiten Journalisten, Kameraleute, Fotografen. Sie sind in Deutschland und weltweit bei wichtigen Ereignissen dabei. Informationen, Bilder und Videos stellen sie anderen zur Verfügung. Das hat den Vorteil, dass Zeitungen, Sender und Online-Portale über Themen berichten können, bei denen sie keine eigenen Leute vor Ort hatten. Weitere Nachrichtenagenturen, mit denen wir arbeiten, sind zum Beispiel Reuters, AFP, AP und SID.

Die AFP (Agence France-Presse) ist eine Nachrichtenagentur. Dort arbeiten Journalisten, Kameraleute, Fotografen. Sie sind in Deutschland und weltweit bei wichtigen Ereignissen dabei. Informationen, Bilder und Videos stellen sie anderen zur Verfügung. Das hat den Vorteil, dass Zeitungen, Sender und Online-Portale über Themen berichten können, bei denen sie keine eigenen Leute vor Ort hatten. Weitere Nachrichtenagenturen, mit denen wir arbeiten, sind zum Beispiel dpa, Reuters, AP und SID.

Viele Personen, Unternehmen und Vereine sind auf Twitter aktiv. Sie schreiben Tweets mit wichtigen Infos über sich selbst. Ein solcher Tweet kann dadurch zu einer Nachrichten-Quelle für uns werden. Wir prüfen natürlich, ob das Profil und der Tweet echt sind. Ein Haken neben dem Profil bedeutet, dass es durch Twitter auf seine Echtheit geprüft wurde. Twitter ist ein in den USA gegründetes soziales Netzwerk und wird häufig von Politikern oder Journalisten genutzt.

STAND
AUTOR/IN
Mario Demuth
Mario Demuth (Foto: privat)