Ein Polizist einer Spezialeinheit inspiziert einen Krater nach einem Luftangriff der russischen Streitkräfte in der Region Luhansk. (Foto: dpa Bildfunk, picture alliance/dpa/AP | Leo Correa)

Russland-Ukraine-Krieg

Ukrainischer Geheimdienst sagt voraus, wann der Krieg endet!

STAND
AUTOR/IN
Isabel Gebhardt
Isabel Gebhardt (Foto: )

Vor zweieinhalb Monaten hat Russland den Krieg in der Ukraine begonnen. So könnte es jetzt weitergehen.

Der Chef des ukrainischen Geheimdienstes, Kyrylo Budanow, sagte dem Sender "Sky News": Der Krieg wird bis zum Jahresende vorbei sein - mit einer Niederlage von Russland.

Geheimdienst-Chef: Das passiert mit Putin!

Und er hat noch weitere Vorhersagen gemacht. Budanow erklärte, dass die Ukraine dann wieder die Kontrolle über das ganze Land haben werde. Auch über die Halbinsel Krim, die seit 2014 von Russland kontrolliert wird.

Der Wendepunkt kommt in der zweiten Augusthälfte.

Der Geheimdienst-Chef kündigte außerdem an, dass sich in Russland viel verändern wird. Kyrylo Budanow sagte, es laufe schon ein Putsch gegen Wladimir Putin. Der soll dazu führen, dass der russische Präsident sein Amt und damit seine Macht verliert. Einen Beweis für seine Behauptung legte er aber nicht vor.

Hier kannst du dir das Interview mit dem Geheimdienst-Chef anschauen:

Das sagt Selenskyj!

Und offenbar glauben auch nicht alle in der Ukraine an die Theorie des Geheimdienst-Chefs. Der Präsident Wolodymyr Selenskyj sagte in der Nacht:

Tatsächlich kann heute niemand vorhersagen, wie lange dieser Krieg dauern wird. Aber wir tun alles, um unser Land schnell zu befreien.

Mehr News zum Russland-Ukraine-Krieg gibt es hier:

Quellencheck

Wo haben wir unsere Infos her? Wir sagen es dir!

Die dpa ist eine Nachrichtenagentur. Dort arbeiten Journalisten, Kameraleute, Fotografen. Sie sind in Deutschland und weltweit bei wichtigen Ereignissen dabei. Informationen, Bilder und Videos stellen sie anderen zur Verfügung. Das hat den Vorteil, dass Zeitungen, Sender und Online-Portale über Themen berichten können, bei denen sie keine eigenen Leute vor Ort hatten. Weitere Nachrichtenagenturen, mit denen wir arbeiten, sind zum Beispiel Reuters, AFP, AP und SID.

Auch andere Medien und Webseiten können für uns Quellen für News sein. Das sind zum Beispiel Seiten, die sich nur mit einem Themenbereich beschäftigen und deshalb Spezialisten in dem Bereich sind. Für Seiten wie hiphop.de oder raptastisch.net arbeiten zum Beispiel Musik-Journalisten, für Webseiten wie golem.de oder t3n.de Technik-Journalisten.

STAND
AUTOR/IN
Isabel Gebhardt
Isabel Gebhardt (Foto: )