Positives Testergebnis nach Antigen Schnelltest- es werden zwei rote Balken angezeigt. (Foto: IMAGO, IMAGO / Sven Simon)

Pandemie

Hast du noch Angst vor Corona?

STAND
AUTOR/IN
Louis Leßmann
Louis Leßmann (Foto: DASDING)

Nein? Dann bist du nicht alleine, wie eine neue Umfrage zeigt. Die Pandemie scheint ihren Schrecken zu verlieren.

In einer neuen Umfrage des Forsa-Instituts haben 18 Prozent angegeben, dass Corona die Krankheit ist, vor der sie am meisten Angst haben. Zum Vergleich: 2020 waren es mit 37 Prozent noch mehr als doppelt so viele. Krebs, Alzheimer und Unfälle fürchten die Befragten laut der Studie deutlich mehr.

Die Corona-Pandemie ist scheinbar für viele Menschen so alltäglich geworden, dass die Angst vor einer Infektion sinkt.

Weniger Angst vor Corona - Krankenkasse warnt!

Die Krankenkasse DAK-Gesundheit hat die Umfrage in Auftrag gegeben - und warnt jetzt. Auch wenn die Angst vor der Krankheit sinkt, dürften Schutzmaßnahmen nicht vernachlässigt werden. Manche Bundesländer, auch Baden-Württemberg, schaffen die Isolationspflicht bei einer Corona-Infektion ab. Auch hier fordert die Krankenkasse, dass es einheitliche Regeln gibt, die für alle verständlich sind.

Hier findest du mehr aktuelle News:

Rekord Weltbevölkerung steigt auf 8 Milliarden! 📈

Das gaben die Vereinten Nationen bekannt. Doch was hat ein Baby damit zu tun?  mehr...

DASDING DASDING

Russland-Ukraine-Krieg Ukraine: Tausende Kinder wurden verschleppt

Die Ukraine bittet um Hilfe, um tausende Kinder zurückzuholen, die nach Russland verschleppt worden sein sollen.  mehr...

Die DASDING Morningshow DASDING

Fußball-WM Für Gastarbeiter: Niederländische Spieler versteigern WM-Trikots

Die Aktion soll es nach jedem Spiel geben. Auch ein Treffen mit den Arbeitsmigranten ist geplant.  mehr...

Die DASDING Morningshow DASDING

Quellencheck

Wo haben wir unsere Infos her? Wir sagen es dir!

Die dpa ist eine Nachrichtenagentur. Dort arbeiten Journalisten, Kameraleute, Fotografen. Sie sind in Deutschland und weltweit bei wichtigen Ereignissen dabei. Informationen, Bilder und Videos stellen sie anderen zur Verfügung. Das hat den Vorteil, dass Zeitungen, Sender und Online-Portale über Themen berichten können, bei denen sie keine eigenen Leute vor Ort hatten. Weitere Nachrichtenagenturen, mit denen wir arbeiten, sind zum Beispiel Reuters, AFP, AP und SID.