Happy young woman taking selfie through mobile phone at office park on sunny day model released, (Foto: IMAGO, IMAGO / Westend61)

Smartphone

Fotos auf dem Handy: So viele schauen sie kaum mehr an

STAND
AUTOR/IN
Judith Bühler
Judith Bühler (Foto: )

Schnappschüsse und Videos gammeln auf dem Handy - wer kennt's? Eine Umfrage zeigt: Das geht offenbar vielen so.

Falls das bei dir auch so ist, dann bist du nicht alleine. Das zeigt eine Umfrage des Digitalverbands Bitkom. Fast die Hälfte der Befragten - nämlich 44 Prozent - gab an: Ich schaue mir die meisten Fotos oder Videos später kaum noch an. Nur 16 Prozent bearbeiten demnach ihre Fotos oder Videos hinterher. Und beim Aufräumen wirds noch dünner. Neun Prozent löschen regelmäßig.

Der Rat

Ein Experte von Bitkom rät: Besser doch von Zeit zu Zeit ausmisten. Mit vollem Speicher könnte das Handy langsamer werden. Fürs Aufräumen schlägt er Apps vor, die ähnliche oder gleiche Fotos raussuchen. Für die Umfrage wurden 1.000 Leute in Deutschland ab 16 Jahre befragt. Sie ist repräsentativ. Das heißt, das Ergebnis kann man auf ganz Deutschland übertragen, auch wenn nicht alle Leute in Deutschland befragt wurden.

Vergisst du deine Bilder und Videos auch auf dem Handy?

Der Speicher ist hier nicht das Problem, hier sind Leute mit einem Spezial-Tarif für die mobile Daten betroffen:

Handy Tarif-Verbot: Brauchst du bald mehr Datenvolumen?

Mit speziellen Tarifen kann man YouTube, Spotify und Co nutzen, ohne dass Datenvolumen draufgeht. Doch wie lange noch?  mehr...

DASDING DASDING

Quellencheck

Wo haben wir unsere Infos her? Wir sagen es dir!

Wenn Personen, Vereine oder Unternehmen Neuigkeiten direkt kommunizieren, dann ist das eine Nachrichten-Quelle für uns. Das können zum Beispiel exklusive Interviews oder Pressemitteilungen sein. In der Regel kennzeichnen wir bereits im Text, auf welche Quelle wir uns konkret beziehen – vor allem dann, wenn es keine zweite unabhängige Bestätigung zu der Neuigkeit gibt.

Die AFP (Agence France-Presse) ist eine Nachrichtenagentur. Dort arbeiten Journalisten, Kameraleute, Fotografen. Sie sind in Deutschland und weltweit bei wichtigen Ereignissen dabei. Informationen, Bilder und Videos stellen sie anderen zur Verfügung. Das hat den Vorteil, dass Zeitungen, Sender und Online-Portale über Themen berichten können, bei denen sie keine eigenen Leute vor Ort hatten. Weitere Nachrichtenagenturen, mit denen wir arbeiten, sind zum Beispiel dpa, Reuters, AP und SID.

STAND
AUTOR/IN
Judith Bühler
Judith Bühler (Foto: )