Unisextoilette an der Sägefeldschule im Ortsteil Wiblingen. (Foto: picture-alliance / Reportdienste, Picture Alliance)

Ulm

Sind Unisex-Schulklos die Zukunft?

STAND
AUTOR/IN
Hannah Bechmann
Profilbild Hannah Bechmann (Foto: Hannah Bechmann)

An einer Grund- und Werkrealschule in Ulm gibt es jetzt ein Klo für alle.

Die Sägefeldschule hat beim Bau ihres neuen Gebäudes beschlossen: Es soll nur noch gemeinsame Toiletten für alle älteren Schülerinnen und Schüler geben. Und das funktioniere außerordentlich gut, sagt die Schulleiterin Cornelia Euchner. Bisher sind Unisex-Toiletten aber noch kein großes Thema an deutschen Schulen.

Erst gab es Bedenken

Lehrer und auch Schüler waren nicht sofort überzeugt von der Idee. Aber es hätten sich alle schnell daran gewöhnt, sagt Euchner. Auf der neuen Toilette gibt es keine Pissoirs mehr, nur noch Kabinen. Eine Siebtklässlerin sagt, sie habe sich mittlerweile daran gewöhnt, dass Jungs mit im Raum seien. Im Vordergrund steht aber ein großer Vorteil: Weil jetzt alle denselben Toiletten-Raum nutzten, gerate eine Trennung nach Geschlechtern zudem in den Hintergrund und eine mögliche Diskriminierung komme so gar nicht erst auf, sagt die Schulleiterin.

Gibt es an deiner Schule auch bald eine Toilette für alle?

Am Goethe-Gymnasium in Freiburg gebe es seit Anfang des Jahres eine Unisex-Toilette, teilt eine Sprecherin der Stadt mit. In Tübingen liegt der Stadt ein Antrag vor, sie an allen weiterführenden Schulen einzurichten. Aktuell gebe es noch eher wenige in NRW, sagt Laura Körner, Vorstand LandesschülerInnenvertretung auf Anfrage. Aber der Wunsch von Seiten der Schüler und Schülerinnen nehme «immer weiter zu».-

An einer Dortmunder Schule wurden drei Schülerinnen Opfer von Diskriminierung:

Dortmund Schülerinnen wegen Pride-Flagge ausgebuht und verfolgt

Drei Mädchen einer Dortmunder Schule wollten ein Zeichen setzen – die Reaktion ihrer Mitschüler ist schockierend!  mehr...

Quellencheck

Wo haben wir unsere Infos her? Wir sagen es dir!

Die dpa ist eine Nachrichtenagentur. Dort arbeiten Journalisten, Kameraleute, Fotografen. Sie sind in Deutschland und weltweit bei wichtigen Ereignissen dabei. Informationen, Bilder und Videos stellen sie anderen zur Verfügung. Das hat den Vorteil, dass Zeitungen, Sender und Online-Portale über Themen berichten können, bei denen sie keine eigenen Leute vor Ort hatten. Weitere Nachrichtenagenturen, mit denen wir arbeiten, sind zum Beispiel Reuters, AFP, AP und SID.

STAND
AUTOR/IN
Hannah Bechmann
Profilbild Hannah Bechmann (Foto: Hannah Bechmann)