Stühle stehen in einem Klassenraum in einer Schule auf den Tischen. (Foto: dpa Bildfunk, picture alliance | Marcus Brandt)

Politik

Unterrichtsausfall wegen Gasmangel?

STAND
AUTOR/IN
Djamila Chastukhina
Djamila Chastukhina (Foto: DASDING)

Davor warnt die Bildungsministerin.

Lieferengpässe führen dazu, dass in ganz Deutschland der Energieverbrauch reduziert wird. Ein drohender Gasmangel soll aber nicht zu Einschränkungen oder sogar dem Ausfall von Unterricht führen, findet Bildungsministerin Bettina Stark-Watzinger.

Bildungsministerin gegen Schulschließungen

Bettina Stark-Watzinger sagte der Rheinischen Post, dass jetzt "ein besonderes Augenmerk" auf Bildungseinrichtungen gelegt werden sollte, damit es nicht zu Schulschließungen kommen muss. Stattdessen sollen andere Maßnahmen genutzt werden, um Gas zu sparen:

Sonstige Energiesparpotenziale sollten aber natürlich genutzt werden. Das ist ohnehin schon in vielen Schulen und Universitäten ein Thema.

Warum gibt es nicht genug Gas?

Grund für den drohenden Gasmangel ist, dass Russland immer weniger Gas nach Deutschland schickt. Falls gar nichts mehr aus Russland kommen sollte, könnte es im Winter zu wenig geben.

Wie abhängig ist Deutschland von russischem Gas? Dieser Frage geht das Team von Quarks hier nach:

Die Stadt Ludwigshafen hat einen Plan vorgelegt, wie sie Gas sparen will - auch ohne Unterrichtsausfall:

Ludwigshafen

Ludwigshafen Kalte Dusche?! So will die Stadt Energie sparen

Die Stadt Ludwigshafen hat einen Plan vorgelegt, wie sie Gas sparen will. Das betrifft auch Schulen und Sporthallen.  mehr...

Am Morgen SWR4 Rheinland-Pfalz

Quellencheck

Wo haben wir unsere Infos her? Wir sagen es dir!

Zeitungen, Zeitschriften und Magazine - wie zum Beispiel Spiegel, Welt, Focus, Bild, Stuttgarter Zeitung, Backspin und GameStar - sind für uns auch Quellen. Das gilt besonders, wenn sie exklusive Informationen haben. Das heißt, sie haben durch ihre Recherche eine Nachricht herausgefunden und veröffentlicht. Immer wieder decken sie Skandale auf oder werten Statistiken und Daten aus.

Die dpa ist eine Nachrichtenagentur. Dort arbeiten Journalisten, Kameraleute, Fotografen. Sie sind in Deutschland und weltweit bei wichtigen Ereignissen dabei. Informationen, Bilder und Videos stellen sie anderen zur Verfügung. Das hat den Vorteil, dass Zeitungen, Sender und Online-Portale über Themen berichten können, bei denen sie keine eigenen Leute vor Ort hatten. Weitere Nachrichtenagenturen, mit denen wir arbeiten, sind zum Beispiel Reuters, AFP, AP und SID.

STAND
AUTOR/IN
Djamila Chastukhina
Djamila Chastukhina (Foto: DASDING)