Eine überflutete Straße nach einem schweren Unwetter in Rastatt

Wetter

Überraschendes Unwetter in Rastatt sorgt für Chaos

Stand
Autor/in
Alina Surawicz
Portraitfoto von Alina Surawicz
Max Stokburger
Max Stokburger

Das Unwetter sorgte für umgestürzte Bäume, überflutete Straßen und vollgelaufene Keller. Aber nicht nur in Rastatt.

Auch Unterführungen liefen am Mittwochabend in Rastatt voll und einige umgestürzte Bäume demolierten parkende Autos, wie eine Sprecherin der Polizei dem SWR sagte. Sie vermutet einen hohen Sachschaden. Und sonst?

  • Eine Autofahrerin wurde durch Aquaplaning auf der A5 bei Rastatt leicht verletzt.
  • Die offizielle Unwetterwarnung habe die Polizei erst erreicht, als das Unwetter schon vorbei war.

Video herunterladen (9,5 MB | MP4)

Mehrere Unwetter in Deutschland: Was ist passiert?

Nicht nur in Rastatt gab es Unwetter: In Berlin ist bei Starkregen Wasser in die Zentral- und Landesbibliothek gelaufen. Sturm und Starkregen haben aber auch in anderen Regionen zu Feuerwehreinsätzen geführt - zum Beispiel in den sächsischen Landkreisen Bautzen und Görlitz sowie in den hessischen Städten Hanau und Offenbach.

Quellencheck

Wo haben wir unsere Infos her? Wir sagen es dir!

Der SWR ist der Südwestrundfunk. Er ist öffentlich-rechtlich und gehört mit anderen Sendern (wie zum Beispiel WDR und BR) zusammen zur ARD. Dort arbeiten Journalisten, die zu aktuellen Themen direkt mit Betroffenen sprechen und bei Behörden und Unternehmen kritisch nachfragen. Der SWR wird durch den Rundfunkbeitrag finanziert und arbeitet unabhängig von Werbung und Politik.

Die dpa ist eine Nachrichtenagentur. Dort arbeiten Journalisten, Kameraleute, Fotografen. Sie sind in Deutschland und weltweit bei wichtigen Ereignissen dabei. Informationen, Bilder und Videos stellen sie anderen zur Verfügung. Das hat den Vorteil, dass Zeitungen, Sender und Online-Portale über Themen berichten können, bei denen sie keine eigenen Leute vor Ort hatten. Weitere Nachrichtenagenturen, mit denen wir arbeiten, sind zum Beispiel Reuters, AFP, AP und SID.

Most Wanted