Symbolbild: Angeklagter mit Handschellen im Gerichtssaal (Foto: DASDING, IMAGO / Jan Huebner)

Kaiserslautern

Messerstich: 19-Jähriger gesteht - dieses Urteil hat er bekommen

STAND
AUTOR/IN
Ramon Mebrahtu
SWR-Journalist und Redakteur Ramon Mebrahtu (Foto: DASDING)

Der junge Mann hatte im Januar einen 23-Jährigen auf dem Stiftsplatz erstochen und wurde jetzt dafür verurteilt.

Mit sechs Jahren und drei Monaten Knast bestrafte ihn das Landgericht Kaiserslautern. Der Angeklagte legte ein "umfassendes Geständnis" ab und zeigte Reue. Das erkannte das Gericht an. Außerdem ist er bereit, eine Therapie zu machen.

Was passiert als nächstes?

Weil der 19-Jährige sowohl psychisch krank ist als auch ein Drogen- und Alkoholproblem hat, soll er erst in eine geschlossene Therapie gehen. Der junge Mann soll auch auf Drogen und Alkohol gewesen sein, als er den 23-Jährigen im Januar erstach. Der Angeklagte ist schon wegen Körperverletzung vorbestraft.

Wie kam es zu der Tat?

Offenbar hatten sich zwei Gruppen auf dem Stiftsplatz gestritten. Der 19-Jährige rammte daraufhin dem 23-jährigen Mann ein Messer in die Brust. Obwohl er noch am selben Tag notoperiert wurde, starb er im Krankenhaus.

Hier gibt es mehr Crime-News für dich:

Politik Karl Lauterbach: "Für meine Kinder bekomme ich Morddrohungen"

Der Bundesgesundheitsminister wird schlimm bedroht. Die Sicherheitsmaßnahmen, die er auf sich nehmen muss, sind heftig.  mehr...

Die Morningshow SWR3

Verbrechen Schauspieler schießt auf Kollegin - jetzt klagt er!

Alec Baldwin hat Mitglieder der Filmcrew verklagt, an deren Set er versehentlich eine Kamerafrau erschossen hatte.  mehr...

Kaiserslautern

Kaiserslautern Mann weist auf die Maskenpflicht hin und wird verprügelt

Ein 45-Jähriger hatte im Nachtbus nach Trippstadt drei junge Männer wegen fehlender Masken angesprochen.  mehr...

DASDING NEWSZONE - Dein Tag, Dein Update DASDING

Quellencheck

Wo haben wir unsere Infos her? Wir sagen es dir!

Der SWR ist der Südwestrundfunk. Er ist öffentlich-rechtlich und gehört mit anderen Sendern (wie zum Beispiel WDR und BR) zusammen zur ARD. Dort arbeiten Journalisten, die zu aktuellen Themen direkt mit Betroffenen sprechen und bei Behörden und Unternehmen kritisch nachfragen. Der SWR wird durch den Rundfunkbeitrag finanziert und arbeitet unabhängig von Werbung und Politik.

Der SWR ist der Südwestrundfunk. Er ist öffentlich-rechtlich und gehört mit anderen Sendern (wie zum Beispiel WDR und BR) zusammen zur ARD. Dort arbeiten Journalisten, die zu aktuellen Themen direkt mit Betroffenen sprechen und bei Behörden und Unternehmen kritisch nachfragen. Der SWR wird durch den Rundfunkbeitrag finanziert und arbeitet unabhängig von Werbung und Politik.

Der SWR ist der Südwestrundfunk. Er ist öffentlich-rechtlich und gehört mit anderen Sendern (wie zum Beispiel WDR und BR) zusammen zur ARD. Dort arbeiten Journalisten, die zu aktuellen Themen direkt mit Betroffenen sprechen und bei Behörden und Unternehmen kritisch nachfragen. Der SWR wird durch den Rundfunkbeitrag finanziert und arbeitet unabhängig von Werbung und Politik.

STAND
AUTOR/IN
Ramon Mebrahtu
SWR-Journalist und Redakteur Ramon Mebrahtu (Foto: DASDING)