Eine Frau steht an einem Ticketautomaten. (Foto: IMAGO, IMAGO / Sven Simon)

Öffis

Verkehrsunternehmen schlagen 69-Euro-Ticket vor

STAND
AUTOR/IN
Melissa Koser

Wenn das 9-Euro-Ticket Ende August ausläuft, dann könnte dauerhaft das 69-Euro-Ticket kommen.

Das schlägt der Verband Deutscher Verkehrsunternehmen (VDV) vor. Die Finanzierung müsse aber noch geklärt werden. Die Fahrkarte soll - wie das 9-Euro-Ticket - für den öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) in ganz Deutschland gelten. Das neue Klimaticket soll dann 69 Euro pro Monat kosten.

Das hat der VDV auf Twitter geschrieben:

Wir schlagen ein bundesweites #Klimaticket für 69 Euro als Anschlusslösung für das #9EuroTicket vor. Die Branche kann das Klimaticket zum 1. September umsetzen. #69EuroTicket #Flatrate #mehrbewegen https://t.co/B09icqYZMK

Pläne, wie es nach dem 9-Euro-Ticket weitergehen könnte, gibt es bereits:

Öffis Deutschlandweiter Nahverkehr für immer? Diesen Vorschlag gibt es

Wie geht's weiter nach dem 9-Euro-Ticket? Deutschland Verkehrsminister hat Pläne - doch wie sicher sind die?  mehr...

DASDING DASDING

Quellencheck

Wo haben wir unsere Infos her? Wir sagen es dir!

Viele Personen, Unternehmen und Vereine sind auf Twitter aktiv. Sie schreiben Tweets mit wichtigen Infos über sich selbst. Ein solcher Tweet kann dadurch zu einer Nachrichten-Quelle für uns werden. Wir prüfen natürlich, ob das Profil und der Tweet echt sind. Ein Haken neben dem Profil bedeutet, dass es durch Twitter auf seine Echtheit geprüft wurde. Twitter ist ein in den USA gegründetes soziales Netzwerk und wird häufig von Politikern oder Journalisten genutzt.

Die dpa ist eine Nachrichtenagentur. Dort arbeiten Journalisten, Kameraleute, Fotografen. Sie sind in Deutschland und weltweit bei wichtigen Ereignissen dabei. Informationen, Bilder und Videos stellen sie anderen zur Verfügung. Das hat den Vorteil, dass Zeitungen, Sender und Online-Portale über Themen berichten können, bei denen sie keine eigenen Leute vor Ort hatten. Weitere Nachrichtenagenturen, mit denen wir arbeiten, sind zum Beispiel Reuters, AFP, AP und SID.

STAND
AUTOR/IN
Melissa Koser