Venedig vom Meer aus fotografiert (Foto: Foto: Wolfgang Hamm)

WTF?!

Für DIESE Stadt musst du bald Eintritt zahlen!

STAND
AUTOR/IN
Niklas Behrend
NEWSZONE-Redakteur Niklas Behrend (Foto: SWR, privat)

Falls du bei einem Italien-Urlaub einen Tag in Venedig verbringen willst, kostet das ab 2023 Geld.

Die Gebühr für Tagesgäste wird zwischen drei und zehn Euro liegen. Die genaue Höhe ist davon abhängig, wie früh du buchst und ob du Venedig in der Haupt- oder Nebensaison besuchen willst. Übrigens: Wer kein Ticket kauft und dann erwischt wird, muss bis zu 300 Euro Strafe blechen.

Warum kostet Venedig in Zukunft Eintritt?

Venedig ist als beliebtes Touri-Ziel oft komplett überlaufen. Dann sind die Gassen verstopft und die Menschen schieben sich nur so durch die Stadt. Das stört gerade Einheimische besonders. In Spitzenzeiten besuchten Venedig fast 100.000 Menschen pro Tag. Zum Vergleich: Venedig hat nur knapp 50.000 Einwohner.

Falls du demnächst in den Urlaub fliegst, musst du dich eventuell auch auf Chaos am Flughafen einstellen. Hier kannst du nachlesen, welche Rechte du hast, wenn dein Flieger ausfällt:

Service Wieder Chaos an Flughäfen erwartet - hier kriegst du Hilfe

Wenn dein Flug ausfällt, hast du Rechte. Aber welche sind das eigentlich?  mehr...

SWR Aktuell am Nachmittag SWR Aktuell

Quellencheck

Wo haben wir unsere Infos her? Wir sagen es dir!

Die dpa ist eine Nachrichtenagentur. Dort arbeiten Journalisten, Kameraleute, Fotografen. Sie sind in Deutschland und weltweit bei wichtigen Ereignissen dabei. Informationen, Bilder und Videos stellen sie anderen zur Verfügung. Das hat den Vorteil, dass Zeitungen, Sender und Online-Portale über Themen berichten können, bei denen sie keine eigenen Leute vor Ort hatten. Weitere Nachrichtenagenturen, mit denen wir arbeiten, sind zum Beispiel Reuters, AFP, AP und SID.

Die ARD - das sind zehn öffentlich-rechtlichen Rundfunksender in Deutschland zusammen. Dazu gehören zum Beispiel der SWR (Südwestrundfunk), der BR (Bayrische Rundfunk) und der WDR (Westdeutscher Rundfunk). Die ARD-Journalisten berichten in Radio, Fernsehen, Internet und über Social Media, was in ihrer Region oder auch weltweit passiert. Außerdem gibt es Redaktionen für spezielle Themen zum Beispiel die Politik in Deutschland oder Gerichtsentscheidungen in Karlsruhe oder Sendungen wie Tagesschau oder Sportschau.

STAND
AUTOR/IN
Niklas Behrend
NEWSZONE-Redakteur Niklas Behrend (Foto: SWR, privat)