VW in Brasilien (Symbolbild) (Foto: dpa Bildfunk, picture alliance / photothek | Ute Grabowsky / photothek.net (Symbolbild))

Geld

Verdacht: Haben Sklaven für VW gearbeitet?

STAND
AUTOR/IN

Die Polizei ermittelt gegen VW in Brasilien: es geht um systematische Menschenrechtsverletzungen!

Das berichten der SWR, NDR und die Süddeutsche Zeitung.

Was wird VW vorgeworfen?

Die Polizei wirft VW Sklavenarbeit, Menschenhandel und Menschenrechtsverletzungen in hunderten Fällen vor. Zwischen 1974 und 1986 hatte der Autobauer eine Farm in Brasilien aufgebaut. Dafür hat VW etliche Bäume von Leiharbeitern fällen lassen. Die wurden offenbar so schlecht behandelt, dass das gegen die Menschenwürde verstößt. Die Arbeiter sollen teilweise angeschossen, verprügelt und gefesselt worden sein. Selbst Schwerkranke sollen mit vorgehaltener Waffe zur Arbeit gezwungen und erniedrigt worden sein. VW hat sich dazu noch nicht konkret geäußert.

Ermittlungen wegen Sklavenarbeit gegen Volkswagen in Brasilien https://t.co/vxlrQRTI1z #Investigativ #Brasilien #VW #Sklavenarbeit

Auch bei der FIFA gibt es den Verdacht, dass Menschenrechte verletzt werden:

STAND
AUTOR/IN