Marine Le Pen, Präsidentschaftskandidatin der rechtsextremen Partei Rassemblement National  (Foto: dpa Bildfunk, picture alliance/dpa/AFP | Ludovic Marin)

Frankreich

Katastrophe? Das passiert, wenn Le Pen die Wahl gewinnt

STAND
AUTOR/IN

Heute entscheiden die Franzosen, wer ihr Präsident oder ihre Präsidentin wird: Amtsinhaber Emmanuel Macron oder Marine Le Pen.

Die Rechtspopulistin Le Pen möchte, dass Frankreich weniger mit anderen Ländern in der Europäischen Union zusammenarbeitet. Auch am Verhältnis zu Deutschland würde sich einiges ändern. Die Kooperationen bei politischen Projekten, aber auch zu Themen wie künstliche Intelligenz, könnten schnell vorbei sein. Aus dem europäischen Klimaschutzprogramm will sie austreten.  

Ciao Europa! 

Beim Thema Verteidigung setzt die Kandidatin ebenfalls auf "Frankreich first" und möchte, dass französische Soldaten bei gemeinsamen Missionen des europäisch-amerikanischen Militärbündnisses NATO keine Kommandos mehr annehmen müssen.  

In der Kritik steht die 53-Jährige auch wegen ihrer Verbindungen nach Russland. Auf Fotos zeigte sie sich in der Vergangenheit stolz neben Putin und möchte nach dem Krieg in der Ukraine wieder ein Verhältnis zu Russland aufbauen – auch, wenn Putin noch da ist. Einen Wahlsieg von Le Pen sehen Experten als Ende der derzeitigen Europäischen Union an. 

Mehr Geld, weniger Freiheit? 

Wirtschaftsexperten sagen, dass es unter Le Pen eine große Staatsverschuldung geben würde. Sie möchte die Unter-30-Jährigen von der Einkommensteuer befreien, die Mehrwertsteuer auf Energie senken und weitere Sozialleistungen einführen. Wie sie das bezahlen will, sagte sie nicht.  

Die Religionsfreiheit hätte mit Le Pen als Präsidentin keine guten Karten: Sie fordert ein Kopftuchverbot in der Öffentlichkeit. Außerdem würden Migranten und Geflüchtete es auf dem Wohnungsmarkt schwerer haben als französische Staatsangehörige. Viele finden die Forderungen der Rechtspopulistin diskriminierend. 

So wird übrigens in Frankreich gewählt:

STAND
AUTOR/IN