Ein Grindwal und ein Junges. (Foto: IMAGO, imago images / Nature Picture Library)

Natur

Überlebenskampf: Gestrandete Wale gerettet!

STAND
AUTOR/IN
Basti Schmitt
Crewprofil Basti Schmitt (Foto: DASDING)

In Tasmanien sind 32 gestrandete Wale gerettet und wieder zurück ins Meer gebracht worden.

Auf der Insel vor Australien hingen insgesamt mehr als 200 Wale am Strand fest. Viele von ihnen sind in der Nacht gestorben. Eines der Probleme war der starke Wellengang. Anwohner bedeckten die noch lebenden Grindwale zu ihrem Schutz mit Decken und begossen sie mit Meerwasser. Helfer haben 32 von ihnen retten können. Schau dir die rührende Aktion hier an:

Diese Tierschützer sind mit einer extremen Forderung aufgefallen - doch etwas stimmt mit der Studie nicht:

Studie Faktencheck: Mehr CO2 durch Männer?

PETA beruft sich auf eine Studie, die das auf den Fleischkonsum schiebt - bei genauerem Hinsehen aber zweifeln lässt.  mehr...

DASDING DASDING

Quellencheck

Wo haben wir unsere Infos her? Wir sagen es dir!

Die dpa ist eine Nachrichtenagentur. Dort arbeiten Journalisten, Kameraleute, Fotografen. Sie sind in Deutschland und weltweit bei wichtigen Ereignissen dabei. Informationen, Bilder und Videos stellen sie anderen zur Verfügung. Das hat den Vorteil, dass Zeitungen, Sender und Online-Portale über Themen berichten können, bei denen sie keine eigenen Leute vor Ort hatten. Weitere Nachrichtenagenturen, mit denen wir arbeiten, sind zum Beispiel Reuters, AFP, AP und SID.

Viele Personen, Unternehmen und Vereine laden auf YouTube Video hoch mit Infos über sich und andere. Solche Videos können zu einer Nachrichten-Quelle für uns werden. Wir prüfen natürlich, ob der Kanal und die Inhalte im Video echt sind. Ein Häkchen neben dem Profilnamen bedeutet außerdem, dass der Kanal durch YouTube bestätigt wurde. YouTube gehört seit 2006 zu Google, einem US-Unternehmen von Alphabet.