Von einer Windböe erfasst wird am 13.07.2011 der Regenschirm eines Spaziergängers bei Marktoberdorf (Schwaben).  (Foto: dpa Bildfunk, picture alliance / Karl-Josef Hildenbrand/dpa | Karl-Josef Hildenbrand)

Wetter

Hier wirbelt der Sturm über Deutschland!

STAND
AUTOR/IN
Judith Bühler
Judith Bühler (Foto: )

Heftige Sturmböen ziehen über Deutschland: An manchen Orten solltest du besser nicht nach draußen gehen!

Der Deutsche Wetterdienst (DWD) warnt: Haltet euch besser nicht im Freien auf! Aktuell ziehen Orkanböen über Deutschland, stürzen Bäume um und wirbeln Gegenstände umher. Betroffen sind vor allem der Westen mit Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz sowie Norddeutschland.

Bis Samstag sollen mehrere Stürme, Orkane und Gewitter kommen auf Deutschland zukommen. Dabei wird mit Windgeschwindigkeiten von bis zu 150 Kilometern pro Stunde gerechnet. Am Brocken - dem höchsten Berg im Harz - wurden schon Geschwindigkeiten von 152 Kilometern pro Stunde gemessen.

Sturmwarnung für RLP und BW

Zwar sind die Temperaturen mit bis zu 15 Grad relativ warm, doch in Rheinland-Pfalz kommt in der Nacht zu Donnerstag zum Sturm auch noch viel Regen runter. Tagsüber soll sich das Wetter etwas beruhigen, bevor es am Freitag wieder stürmisch werden soll. Im Bergland seien auch Orkanböen möglich.

Das gilt auch für Baden-Württemberg: Vor allem im Schwarzwald und anderen höher gelegenen Orten soll es heftig werden - mit Windgeschwindigkeiten von um die 140 Kilometern pro Stunde am Donnerstag. Dauerregen wie in Rheinland-Pfalz sagt der DWD allerdings hier nicht voraus.

Zugausfälle und Sturmflut

Die Bahn rechnet mit Zugausfällen und Verspätungen und bietet an, kostenlos umzubuchen oder abzusagen. Erste Strecken in Norddeutschland und rund um Dortmund sind wegen umgestürzter Bäume schon gesperrt.

Im Norden von Deutschland wird mit Sturmfluten gerechnet, die durch den Vollmond - der Ebbe und Flut beeinflusst - noch verstärkt werden.

Ein zunehmend stürmischer Südwestwind (#Sturm) treibt heute Regengebiete über das Land hinweg. Schnee fällt nur noch in den höchsten Lagen der Mittelgebirge. Später setzt dort mit länger anhaltendem #Regen #Tauwetter ein. Warnlage: https://t.co/c0actryFJD oder #WarnWetter-App. /V https://t.co/IvozeUICDH

Quellencheck

Wo haben wir unsere Infos her? Wir sagen es dir!

Der Deutsche Wetterdienst ist eine Behörde von Deutschland. Er ist dafür zuständig, das Wetter in Deutschland zu erfassen und unter anderem bei Sturm oder Ähnlichem die Menschen zu warnen.

Die dpa ist eine Nachrichtenagentur. Dort arbeiten Journalisten, Kameraleute, Fotografen. Sie sind in Deutschland und weltweit bei wichtigen Ereignissen dabei. Informationen, Bilder und Videos stellen sie anderen zur Verfügung. Das hat den Vorteil, dass Zeitungen, Sender und Online-Portale über Themen berichten können, bei denen sie keine eigenen Leute vor Ort hatten. Weitere Nachrichtenagenturen, mit denen wir arbeiten, sind zum Beispiel Reuters, AFP, AP und SID.

STAND
AUTOR/IN
Judith Bühler
Judith Bühler (Foto: )