Junge Leute feiern bei Sonnenuntergang am Strand von Arenal am Party-Viertel Ballermann auf Mallorca. (Foto: picture-alliance / Reportdienste, picture alliance/dpa | Clara Margais)

Musik

Warum ist der Song "Layla" so erfolgreich?

STAND
AUTOR/IN
Melissa Koser
Profilbild Melissa Koser (Foto: DASDING, privat)

Der Ballermann-Hit führt aktuell die deutschen Charts an. Das Lied steht aber auch in der Kritik, weil...

... es "hochgradig sexistisch" sei. Das sagt Musikwissenschaftler Markus Henrik im Gespräch mit dem RedaktionsNetzwerk Deutschland (RND). Was hat es mit dem Song auf sich?

Vom Ballermann in die Politik

Seit der Veröffentlichung Ende März ist "Layla" nicht mehr zu überhören. Das Lied von DJ Robin & Schürze ist aktuell Platz eins in den deutschen Charts und auf Spotify der meist gespielteste Song. Mit Zeilen, wie "Ich hab' 'nen Puff und meine Puffmama heißt Layla. Sie ist schöner, jünger, geiler" finden die Interpreten auch außerhalb von Malle Anklang.

Erst vor Kurzem beschallte die Junge Union Hessen bei ihrer Landestagung den Saal mit "Layla". Kritisiert wurde das unter anderem von SPD-Politikerin Sophie Frühwald:

Der Jungen Union #Hessen liegt die Förderung von Frauen am Herzen. Oder so… Da ist man sich nicht mal zu schade auf der Bühne blanken #Sexismus zur Schau zu stellen. Nächster Höhepunkt einer unendlichen Geschichte… https://t.co/Xev0LXA71Z

Das sagen die Macher des Hits

Im Interview mit "Spiegel" sagt der Produzent Dominik de Léon:

Der Song handelt von einer wunderschönen Frau, der "Puffmama", und ist alles andere als politisch korrekt. Wir wissen, dass ein Song eine eingängige Melodie braucht und ein Thema haben muss, mit dem man sich entweder identifiziert oder das polarisiert.

Das könnte der Erfolgsgrund von "Layla" sein.

Gegenüber "RTL" weisen die Interpreten DJ Robin & Schürze die Sexismus-Vorwürfe ab. Im Musikvideo werde "Layla" von einem Mann gespielt, "weil wir gar nicht drauf aus sind irgendwie Sexismus da reinzubringen".

Mehr Musik-News findest du hier:

Quellencheck

Wo haben wir unsere Infos her? Wir sagen es dir!

Auch andere Medien und Webseiten können für uns Quellen für News sein. Das sind zum Beispiel Seiten, die sich nur mit einem Themenbereich beschäftigen und deshalb Spezialisten in dem Bereich sind. Für Seiten wie hiphop.de oder raptastisch.net arbeiten zum Beispiel Musik-Journalisten, für Webseiten wie golem.de oder t3n.de Technik-Journalisten.

Auch andere Medien und Webseiten können für uns Quellen für News sein. Das sind zum Beispiel Seiten, die sich nur mit einem Themenbereich beschäftigen und deshalb Spezialisten in dem Bereich sind. Für Seiten wie hiphop.de oder raptastisch.net arbeiten zum Beispiel Musik-Journalisten, für Webseiten wie golem.de oder t3n.de Technik-Journalisten.

Auch andere Medien und Webseiten können für uns Quellen für News sein. Das sind zum Beispiel Seiten, die sich nur mit einem Themenbereich beschäftigen und deshalb Spezialisten in dem Bereich sind. Für Seiten wie hiphop.de oder raptastisch.net arbeiten zum Beispiel Musik-Journalisten, für Webseiten wie golem.de oder t3n.de Technik-Journalisten.

Zeitungen, Zeitschriften und Magazine - wie zum Beispiel Spiegel, Welt, Focus, Bild, Stuttgarter Zeitung, Backspin und GameStar - sind für uns auch Quellen. Das gilt besonders, wenn sie exklusive Informationen haben. Das heißt, sie haben durch ihre Recherche eine Nachricht herausgefunden und veröffentlicht. Immer wieder decken sie Skandale auf oder werten Statistiken und Daten aus.

Viele Personen, Unternehmen und Vereine sind auf Twitter aktiv. Sie schreiben Tweets mit wichtigen Infos über sich selbst. Ein solcher Tweet kann dadurch zu einer Nachrichten-Quelle für uns werden. Wir prüfen natürlich, ob das Profil und der Tweet echt sind. Ein Haken neben dem Profil bedeutet, dass es durch Twitter auf seine Echtheit geprüft wurde. Twitter ist ein in den USA gegründetes soziales Netzwerk und wird häufig von Politikern oder Journalisten genutzt.

STAND
AUTOR/IN
Melissa Koser
Profilbild Melissa Koser (Foto: DASDING, privat)