Demonstrantinnen am Weltfrauentag - noch immer sind viele Frauen nicht gleichberechtigt, auch in Deutschland nicht. (Foto: dpa Bildfunk, picture alliance/dpa/EUROPA PRESS | María José López)

8. März

Blumen oder Protest? Darum gehts am Weltfrauentag

Stand
AUTOR/IN
Katharina Kunz
Redakteurin Katharina Kunz (Foto: SWR)

Die einen verschicken zum Weltfrauentag Blumengrüße, die anderen demonstrieren. Ihr Ziel: Gleichberechtigung von Frauen.

Seit mehr als 110 Jahren gibt es den Weltfrauentag. Und seitdem protestieren Frauen auf der ganzen Welt für bessere Lebens- und Arbeitsbedingungen, für gleiche Rechte und gleiche Bezahlung. Obwohl sich seit Beginn der Proteste zumindest in Europa viel geändert hat, werden Frauen auch in Deutschland nicht gleichberechtigt behandelt.

Das zeigt zum Beispiel der Equal Pay Day, der auf die ungleiche Bezahlung von Frauen und Männern aufmerksam macht.

Job & Geld Equal Pay Day: Darum verdienen Frauen oft weniger

Frauen verdienen im Schnitt weniger Geld als Männer. Der Equal Pay Day soll auf dieses Problem aufmerksam machen.

Die Morningshow SWR3

Auch im Alltag fühlen sich viele Frauen benachteiligt. Eine aktuelle Umfrage des Meinungsforschungsinstituts YouGov zeigt, dass drei von vier Frauen die deutsche Gesellschaft nicht als gleichberechtigt empfinden.

Hier fühlen sich Frauen nicht gleichberechtigt:

  • am Arbeitsplatz: 70 Prozent
  • bei Erfahrung mit Kriminalität: 51 Prozent
  • bei politischen Entscheidungen: 43 Prozent
  • in Schule und Ausbildung: 39 Prozent

Feiertag ja oder nein?

Um dem Weltfrauentag oder auch feministischen Kampftag mehr Aufmerksamkeit zu geben, haben zwei Bundesländer ihn zum Feiertag erklärt. Seit 2019 ist der 8. März in Berlin und seit diesem Jahr auch in Mecklenburg-Vorpommern ein gesetzlicher Feiertag.

Warum Blumen zum Frauentag nicht das beste Geschenk sind, siehst du hier:

Quellencheck

Wo haben wir unsere Infos her? Wir sagen es dir!

Der Evangelische Pressedienst (epd) ist eine Nachrichtenagentur. Dort arbeiten Journalisten, Kameraleute, Fotografen. Sie sind in Deutschland und weltweit bei wichtigen Ereignissen dabei. Informationen, Bilder und Videos stellen sie anderen zur Verfügung. Das hat den Vorteil, dass Zeitungen, Sender und Online-Portale über Themen berichten können, bei denen sie keine eigenen Leute vor Ort hatten. Weitere Nachrichtenagenturen, mit denen wir arbeiten, sind zum Beispiel dpa, Reuters, AFP, AP und SID.

Wenn Personen, Vereine oder Unternehmen Neuigkeiten direkt kommunizieren, dann ist das eine Quelle für uns. Das können zum Beispiel exklusive Interviews oder Pressemitteilungen sein. In der Regel kennzeichnen wir bereits im Text, auf welche Quelle wir uns konkret beziehen – vor allem dann, wenn es keine zweite unabhängige Bestätigung zu der Neuigkeit gibt.

Auch andere Medien und Webseiten können für uns Quellen für News sein. Das sind zum Beispiel Seiten, die sich nur mit einem Themenbereich beschäftigen und deshalb Spezialisten in dem Bereich sind. Für Seiten wie hiphop.de oder raptastisch.net arbeiten zum Beispiel Musik-Journalisten, für Webseiten wie golem.de oder t3n.de Technik-Journalisten.

Most Wanted

  1. Good News Motorradfahrerin überlebt Sturz aus 45 Metern

    Ein bisschen mit dem Motorrad in den österreichischen Alpen cruisen? Das wollte sie eigentlich auch.

    SWR1 Baden-Württemberg SWR1 Baden-Württemberg

  2. Voting Jugendwort 2023: DAS könnte der Winner werden

    Davor waren es zehn - jetzt sind es nur noch drei. Die Top 3 Anwärter fürs Jugendwort 2023 stehen fest.

    SWR Aktuell am Vormittag SWR Aktuell

  3. Protest Deshalb bleiben Tausende Arztpraxen heute zu

    Wenn du heute zum Arzt gehen wolltest, check besser, ob die Praxis wirklich offen ist. Denn viele Ärzte wollen streiken.

    LUNA SWR3