Whatsapp Icon (Foto: picture-alliance / Reportdienste, picture alliance/dpa | Fabian Sommer)

WhatsApp

Neue Funktion gegen gesperrtes Internet - auch im Iran

STAND
AUTOR/IN
Shayan Mirmoayedi
Shayan Mirmoayedi (Foto: DASDING)

Ein neues Jahr 2023 ohne Internet-Sperren wünschen sich die Entwickler von WhatsApp.

Deshalb haben sie eine Proxy-Funktion erstellt. So soll man den Messenger auch benutzen können, wenn das Internet von der Regierung eingeschränkt ist. Bisher ging das nur über VPN-Programme. Internet-Sperren wie im Iran verletzen die Menschenrechte und verhindern, dass Menschen in Notfällen Hilfe suchen können, finden die Macher von Whatsapp.

Sollten diese Sperrungen jedoch weiterhin andauern, hoffen wir, dass diese Lösung Menschen ohne eine sichere und zuverlässige Verbindung unterstützen kann.

Wie funktioniert das?

WhatsApp schreibt, dass die neue Funktion mithilfe freiwilliger Helfer und Organisationen angeboten wird. Diese können einen sogenannten Proxy-Server erstellen, über den dann die Daten geleitet werden. Mehr dazu findest du hier auf der Webseite von WhatsApp.

Lage im Iran

Seit Monaten gehen die Menschen in dem Land für Frauenrechte und Freiheit auf die Straße. Ausgelöst wurden die revolutionären Proteste durch den Tod der 22-jährigen Mahsa Jina Amini. Das Regime verhaftete bereits hunderte Menschen und reagiert brutal mit Hinrichtungen. Am Donnerstagabend wurde wieder ein Journalist verhaftet. Er hatte Interviews mit Angehörigen der zu Tode Verurteilten geführt.

Erst neulich drohte die iranische Regierung, WhatsApp ganz abzuschalten:

Iran Regierung im Iran droht: WhatsApp und Instagram für immer gesperrt?

Auf die Proteste im Land folgte die Sperre. Die könnte bleiben. Die Regierung nennt jetzt Gründe, aber stimmen die?

LUNA SWR3

Mehr News für dich findest du hier:

Drogenkartell Sohn von "El Chapo" festgenommen: Eskalation in Mexiko

Das mexikanische Militär nahm Ovidio Guzmán in Sinaloa fest. Dann kam es zu krassen Straßensperren und Schießereien.

Die DASDING Morningshow DASDING

Klimaaktivismus Bezahlt DIESER Verein das Gehalt für die "Letzte Generation"?

Die Aktivistinnen und Aktivisten werden anscheinend mit richtigen Arbeitsverträgen angestellt.

DASDING NEWSZONE - Dein Tag, Dein Update DASDING

Quellencheck

Wo haben wir unsere Infos her? Wir sagen es dir!

Die AFP (Agence France-Presse) ist eine Nachrichtenagentur. Dort arbeiten Journalisten, Kameraleute, Fotografen. Sie sind in Deutschland und weltweit bei wichtigen Ereignissen dabei. Informationen, Bilder und Videos stellen sie anderen zur Verfügung. Das hat den Vorteil, dass Zeitungen, Sender und Online-Portale über Themen berichten können, bei denen sie keine eigenen Leute vor Ort hatten. Weitere Nachrichtenagenturen, mit denen wir arbeiten, sind zum Beispiel dpa, Reuters, AP und SID.

Wenn Personen, Vereine oder Unternehmen Neuigkeiten direkt kommunizieren, dann ist das eine Quelle für uns. Das können zum Beispiel exklusive Interviews oder Pressemitteilungen sein. In der Regel kennzeichnen wir bereits im Text, auf welche Quelle wir uns konkret beziehen – vor allem dann, wenn es keine zweite unabhängige Bestätigung zu der Neuigkeit gibt.

Auch andere Medien und Webseiten können für uns Quellen für News sein. Das sind zum Beispiel Seiten, die sich nur mit einem Themenbereich beschäftigen und deshalb Spezialisten in dem Bereich sind. Für Seiten wie hiphop.de oder raptastisch.net arbeiten zum Beispiel Musik-Journalisten, für Webseiten wie golem.de oder t3n.de Technik-Journalisten.

STAND
AUTOR/IN
Shayan Mirmoayedi
Shayan Mirmoayedi (Foto: DASDING)

Most Wanted

  1. Geld So risky ist es über Klarna mit Rechnung zu bezahlen!

    Schulden bei Klarna als Flex aufbauen? Der TikTok-Trend ist keine gute Idee - das könnte dein Leben versauen.

    DASDING NEWSZONE - Dein Tag, Dein Update DASDING

  2. Wetter Frostbeben! Das passiert gerade in den USA

    Im Osten der USA ist extrem kalt. Das ist für Menschen gefährlich und sorgt dafür, dass es besondere Erdbeben gibt.

    TALK SWR3

  3. Katastrophe Erdbeben in der Türkei und Syrien: Tausende Tote und Verletzte

    Mehrere Erdbeben erschütterten die türkisch-syrische Grenzregion. Es gibt mehr als 4.200 Tote und sehr viele Verletzte.

    Die junge Nacht DASDING