Kyrgios im Wimbledon Finale (Foto: dpa Bildfunk, picture alliance / empics | John Walton)

Tennis

Wimbledon-Finale: Kyrgios regt sich über Fan auf

STAND
AUTOR/IN
Johannes Seiler
Johannes Seiler Profilbild (Foto: DASDING, Johannes Seiler)

Beim Finale in Wimbledon hatte ein Fan wohl einen zu viel im Tee und war laut. Kyrgios passte das mal so gar nicht.

Nick Kyrgios stand im Finale gegen Novak Djokovic. Eine Zuschauerin hatte wohl ziemlich viel Alkohol getrunken und quatschte zwischen den Punkten. Kyrgios fühlte sich davon ganz schön gestört und beschwerte sich beim Schiedsrichter, dass die Zuschauerin "700 Drinks" hätte. Der Grieche regte sich so stark auf, dass er eine Verwarnung bekam.

Ich war schon einige Nächte in meinem Leben unterwegs und ich wusste, dass sie zu viel hatte. Ich habe dem Schiedsrichter gesagt: Sie redet viel mit mir und sie ist betrunken. Was willst du deswegen machen?

Selber Schuld?

Partyprofi Nick Kyrgios verlor sein erstes Grand-Slam-Finale mit 1:3 Sätzen. Djokovic gewann somit seinen siebten Wimbledon-Titel. Schuld an seiner Niederlage will er der durstigen Zuschauerin aber nicht geben.

I love this guy she has had about 700 drinks bro 😂😂 #Kyrgios #WimbledonFinal https://t.co/NX235hA9Wj

Quellencheck

Wo haben wir unsere Infos her? Wir sagen es dir!

Die dpa ist eine Nachrichtenagentur. Dort arbeiten Journalisten, Kameraleute, Fotografen. Sie sind in Deutschland und weltweit bei wichtigen Ereignissen dabei. Informationen, Bilder und Videos stellen sie anderen zur Verfügung. Das hat den Vorteil, dass Zeitungen, Sender und Online-Portale über Themen berichten können, bei denen sie keine eigenen Leute vor Ort hatten. Weitere Nachrichtenagenturen, mit denen wir arbeiten, sind zum Beispiel Reuters, AFP, AP und SID.

Der SID (Sport-Informations-Dienst) ist eine Nachrichtenagentur. Dort arbeiten Journalisten, Kameraleute, Fotografen. Sie sind in Deutschland und weltweit bei wichtigen Ereignissen dabei. Informationen, Bilder und Videos stellen sie anderen zur Verfügung. Das hat den Vorteil, dass Zeitungen, Sender und Online-Portale über Themen berichten können, bei denen sie keine eigenen Leute vor Ort hatten. Weitere Nachrichtenagenturen, mit denen wir arbeiten, sind zum Beispiel dpa, Reuters, AFP und AP.

STAND
AUTOR/IN
Johannes Seiler
Johannes Seiler Profilbild (Foto: DASDING, Johannes Seiler)