Alejandro Dominguez Präsident des südamerikanischen Fußballverbands (Foto: dpa Bildfunk, picture alliance/dpa/AP | Matilde Campodonico)

Fußball

Diese südamerikanischen Länder wollen die WM 2030!

STAND
AUTOR/IN
Niklas Behrend
NEWSZONE-Redakteur Niklas Behrend (Foto: SWR, privat)

Argentinien, Uruguay, Chile und Paraguay möchten die Fußball-Weltmeisterschaft gemeinsam ausrichten.

1930 fand die erste Fußball-WM in Uruguay statt. Zum hundertjährigen Jubiläum sollen die besten Teams dort wieder kicken. Zumindest, wenn es nach dem südamerikanischen Fußballverband geht. Warum bewerben sich dann vier Länder gemeinsam? Das begründet der Boss des südamerikanischen Fußballverbandes Alejandro Dominguez damit, dass der Aufwand für ein einziges Land zu hoch sei.

Wann entscheidet sich, wo 2030 gespielt wird?

Das legt die FIFA erst Anfang 2024 fest. Bisher haben sich auch schon Portugal und Spanien offiziell beworben. Die nächste WM findet dieses Jahr in Katar statt. 2026 wird in den USA, Kanada und Mexiko gespielt. BTW: Als Uruguay 1930 die erste WM austrug, holte das Land am Ende den Titel.

Die WM in Katar findet schon in einigen Monaten statt. Wird Deutschland dort in diesen Shirts auflaufen?

Quellencheck

Wo haben wir unsere Infos her? Wir sagen es dir!

Der SID (Sport-Informations-Dienst) ist eine Nachrichtenagentur. Dort arbeiten Journalisten, Kameraleute, Fotografen. Sie sind in Deutschland und weltweit bei wichtigen Ereignissen dabei. Informationen, Bilder und Videos stellen sie anderen zur Verfügung. Das hat den Vorteil, dass Zeitungen, Sender und Online-Portale über Themen berichten können, bei denen sie keine eigenen Leute vor Ort hatten. Weitere Nachrichtenagenturen, mit denen wir arbeiten, sind zum Beispiel dpa, Reuters, AFP und AP.

Die dpa ist eine Nachrichtenagentur. Dort arbeiten Journalisten, Kameraleute, Fotografen. Sie sind in Deutschland und weltweit bei wichtigen Ereignissen dabei. Informationen, Bilder und Videos stellen sie anderen zur Verfügung. Das hat den Vorteil, dass Zeitungen, Sender und Online-Portale über Themen berichten können, bei denen sie keine eigenen Leute vor Ort hatten. Weitere Nachrichtenagenturen, mit denen wir arbeiten, sind zum Beispiel Reuters, AFP, AP und SID.

STAND
AUTOR/IN
Niklas Behrend
NEWSZONE-Redakteur Niklas Behrend (Foto: SWR, privat)