Auf einem Laptop-Bildschirm sieht man das Logo von Youtube (Foto: dpa Bildfunk, picture alliance/dpa | Fabian Sommer)

Essstörung

Das will YouTube jetzt tun, um dich besser zu schützen!

Stand
AUTOR/IN
Isabel Gebhardt
Isabel GebhardtNEWSZONE-Team (Foto: SWR DASDING)
Niklas Behrend
Niklas Behrend  (Foto: SWR DASDING)

YouTube führt neue Regeln für Videos mit dem Thema Essstörung ein. Es soll gleich mehrere Änderungen geben.

Videos, die Essstörungen verherrlichen und fördern, werden schon lange von YouTube entfernt. In Zukunft soll es jetzt aber noch strengere Regeln geben. Die Plattform will jetzt auch Videos löschen, in denen es um "nachahmbares Verhalten" geht. Damit meint YouTube Content zu:

  • gestörtem Essverhalten wie extremes Kalorienzählen oder Tipps, um schon Gegessenes wieder aus dem Körper zu bekommen
  • Mobbing, bei dem es um Essstörungen geht

Altersbeschränkungen für Videos zum Thema Essstörung

Bei Content zum Thema Essstörung will YouTube in Zukunft aber auch schauen, in welchem Zusammenhang dieser hochgeladen wurden. Wenn zum Beispiel jemand Videos macht, die beim Weg aus der Essstörung helfen können, wird nicht gelöscht. Der Inhalt soll aber trotzdem nicht für alle verfügbar sein. YouTube führt deshalb Altersbeschränkungen ein, damit sich nur Leute über 18 Jahren die Videos anschauen können.

Ab wann die neuen Regeln genau gelten, ist nicht bekannt. YouTube hat angekündigt, dass die Änderungen in den kommenden Wochen umgesetzt werden.

Diese Änderung gibt es schon jetzt!

Es gibt aber ein Feature, das ab sofort verfügbar ist. Das sogenannte Hilfe-Panel wird dir jetzt immer angezeigt, wenn du Videos zum Thema Essstörung schaust. Von dort kommst du direkt zu den Fachleuten von essstörung.de, die dir in schwierigen Situationen helfen können.

So sieht das Hilfe-Panel aus:

Infobox mit einem Hilfsangebot zum Thema Essstörung. Das Panel wird ab jetzt immer auf YouTube angezeigt. (Foto: Screenshot YouTube)

Quellencheck

Wo haben wir unsere Infos her? Wir sagen es dir!

Wenn Personen, Vereine oder Unternehmen Neuigkeiten direkt kommunizieren, dann ist das eine Quelle für uns. Das können zum Beispiel exklusive Interviews oder Pressemitteilungen sein. In der Regel kennzeichnen wir bereits im Text, auf welche Quelle wir uns konkret beziehen – vor allem dann, wenn es keine zweite unabhängige Bestätigung zu der Neuigkeit gibt.

Most Wanted

  1. Gaza Diese deutschen Politiker werden angezeigt - wegen Beihilfe zum Völkermord

    Eine Gruppe von deutschen Anwälten hat eine Klage bei der Generalbundesanwaltschaft eingereicht. Das musst du wissen: