vor Ort DASDING SPEZIAL Das machst du als Elektro-Azubi

Ohne Elektroniker würden die meisten Geräte gar nicht funktionieren: Autos und Eisenbahnen würden pausenlos Unfälle bauen, wir könnten im Büro nicht telefonieren und du könntest diesen Text nicht lesen. Denn es gäbe kein Internet!

Wenn du eine Ausbildung als Elektroniker startest, sind Hand und Kopf gefragt. Das sagt auch Matthias. Er ist Azubi im 3. Lehrjahr bei einer Elektrotechnik-Firma in Ludwigshafen.

Man muss dann auch mal zupacken! Aber um zum Beispiel Schaltungen zu verstehen, muss man auch geistig fit sein.

Matthias

Matthias' Fachrichtung ist Energie und Gebäudetechnik. Aber es gibt noch mehr Spezialisierungen. Bei Automatisierungstechnik dreht sich alles um die elektronische Steuerung von Verkehrssystemen oder Produktionsrobotern. In der Fachrichtung Informations- und Telekommunikationstechnik planst und montierst du zum Beispiel Telefon-, Netzwerk- und Alarmanlagen.

Meister des Kabelsalats

Matthias lernt bei seiner Ausbildung, wie er hunderte Meter Kabel in Gebäuden verlegt, wie er Steckdosen, Schaltkästen und Lampen montiert. Aber Achtung Hochspannung! Vor Inbetriebnahme oder bei Störungen müssen die Anschlüsse mit einem Prüfgerät getestet werden.

Matthias hat vor seiner Ausbildung studiert und ist Diplom-Sozialwissenschaftler. Jetzt lernt er nochmal um. Aber eigentlich reicht für die Ausbildung die Mittlere Reife, also ein guter Hauptschulabschluss mit Mathe und Physik mit mindestens Note 2.

Die Ausbildung dauert 3 Jahre und 6 Monate und wird mit 650 bis 950 Euro im Monat vergütet.