vor Ort Ludwigshafen Schnell, schneller, Drag Racing!

Rennfahrer Philipp aus Ludwigshafen liebt die Geschwindigkeit. Je schneller, desto besser. Im entscheidenden Moment hat er dann aber einen Ticken zu viel Gas gegeben.

Röhrende Motoren. Für Philipps Ohren gibt's kein schöneres Geräusch. Wenn dann auch noch der Autositz vibriert, fühlt sich der 29-Jährige richtig wohl. Philipp aus Ludwigshafen ist Drag Racer. Drag Racing ist der schnellste Motorsport der Welt. Mitte August hat sich die Szene bei den „NitrOlympX“ auf dem Hockenheimring getroffen.

Mit bis zu 500 km/h über den Hockenheimring

In 16 Klassen wurden die schnellsten Dragster ermittelt. Dabei rasten die Autos mit bis zu 500 km/h über den Asphalt. 2015 ist Philipp in seiner Klasse sogar als Sieger von der Strecke gefahren. Dieses Jahr hat das leider nicht geklappt. Philipp war zu schnell.

402 Meter und 34 Zentimeter, die zählen

Bei einem Rennen zu schnell? Ja, das geht. In der Klasse Pro ET kommt es darauf an, eine bestimmte Zeit zu fahren. Vor sich haben die Dragster eine Viertelmeile, also nicht mal ein halber Kilometer. Bevor es losgeht, müssen die Fahrer eine Zeit angeben. Beim Rennen gilt es dann so nah wie möglich an die ranzukommen. In der Pro ET Klasse liegen diese Zeiten zwischen 11,99 und 9 Sekunden. Wer zu schnell fährt, ist raus.