Tamara Prinz aus Mannheim  (Foto: SWR, Christin Hartard)

vor Ort Mannheim Tamara kämpft für mehr Zeit

Tamara ist gerade einmal 30 Jahre alt und leidet an Brustkrebs. Die Schockdiagnose hat ihr Leben komplett verändert. Trotzdem kämpt sie - für mehr Zeit, für ihre Freunde und sich selbst.

Tamara ist gerade einmal 30 Jahre alt und bereits unheilbar krank. Trotzdem kämpft sie: für mehr Zeit, für ihre Freunde und sich selbst.

Die Schockdiagnose erreicht Tamara im April 2017. Da erfährt sie: Sie hat sogenannten triple-negativen Brustkrebs, eine besonders aggressive Form von Brustkrebs. Doch Tamara bleibt positiv, lässt 24 Chemotherapien, zwei Operationen und 25 Bestrahlungen über sich ergehen. Ohne Erfolg. Der Krebs streut, es bilden sich Metastasen in Leber, Lunge und Knochen.

"Time for Tami" soll helfen

Die Erfolgsaussichten einer weiteren Chemo sind gering. Ihr letzte Hoffnung setzt Tamara in eine Immuntherapiekombination aus den USA. Die Kosten dafür muss sie selbst tragen. 8000 Euro alle drei Wochen. "So viel kann niemand mal eben bezahlen", sagt sie. Gemeinsam mit ihren Freunden gründet sie "Time for Tami". Eine Crowd-Funding-Website, auf der sie ihre Geschichte erzählt. Bisher wurden fast 79.000 Euro gespendet.

"Einfach unfassbar. Damit hätte ich nie gerechnet und es berührt mich sehr."

Tamara über die Unterstützung

Doch Tamara hat ihr Schicksal nicht nur öffentlich gemacht, um die Therapie zu finanzieren. Sie will aufklären und anderen Mut machen. Mit ihrem Insta-Blog will sie eine Art Botschafterin werden für den triple-negativen Brustkrebs. Sie selbst sei erstaunt gewesen, wie wenig über diese Krebsart aufgeklärt wird. Das will sie ändern.

Powerfrau

Einen positiven Umgang haben mit dem Krebs und der schlimmen Situation, das ist Tamara wichtig. Dabei helfen ihr nicht nur Freunde und Familie.

Der Krebs selbst hat mich stark gemacht. Ich weiß, dass ich viel geschafft hab in dieser Lebensphase. Das gibt mir Kraft und Selbstbewusstsein."

Tamara