STAND
AUTOR/IN

Mannheim ist ein bisschen prolo und assi, Heidelberg reich und schnöselig. Mit diesen Klischees spielt "Isi und Ossi" ein neuer Netflix-Film, der in Mannheim und Heidelberg gedreht wurde.

Mannheim ist ein bisschen prolo und assi, Heidelberg reich und schnöselig. Mit diesen Klischees spielt ein neuer Netflix-Film, der in Mannheim und Heidelberg gedreht wurde.

Es ist übrigens der erste Film der Streamingplattform, der in Deutschland produziert wurde. Regisseur Oliver Kienle hat uns verraten, warum er sich ausgerechnet Mannheim und Heidelberg dafür ausgesucht hat.

Ein Film voller Klischees

Der Film nimmt Mannheim und Heidelberg auf die Schippe und spielt voll mit den Klischees. Eine reiche Milliardärstochter aus Heidelberg trifft auf einen Boxer aus Mannheim, der null Kohle hat. Isi wohnt in einem gigantischen Herrenhaus, Ossi hat zuhause Schimmelflecken an der Wand.

Ich kann nicht nach Mannheim fahren! Ich hab gar kein Pfefferspray dabei!

aus dem Film "Isi und Ossi"

Die Geschichte von "Isi und Ossi"

Milliardärstochter Isi will nach dem Abi Köchin werden, sie soll aber stattdessen an die Uni gehen. Ossis Mutter hat Schulden ohne Ende und er weiß nicht, wie er das Geld für seinen nächsten Boxkampf auftreiben soll. Und deswegen gehen die zwei einen Deal miteinander ein: Er tut so, als ob er ihr neuer Freund wäre, um ihre Eltern zu provozieren. Sie begleicht die Schulden seiner Mutter und zahlt das Geld für seinen Boxkampf. Die romantische Komödie ist am Valentinstag bei Netflix gestartet.