vor Ort Stuttgart So ist es als Sanitäter auf dem Stuttgarter Frühlingsfest

,

Schnittwunden versorgen, betrunkene Gäste betreuen und sich auch mal anpöbeln lassen. Wir haben André bei seiner Sani-Schicht auf dem Frühlingsfest begleitet.

Von Schnittwunden über gebrochene Knöchel, Aggressionen gegen ihn und seine Kollegen bis zum Herzinfarkt – André erlebt als ehrenamtlicher Sanitäter vieles auf dem Stuttgarter Frühlingsfest.

Seit fünf Jahren macht André den Job. Und meistens macht es ihm auch Spaß. Seine Motivation: Die Momente, wenn Menschen "Danke" sagen.

Wenn andere am Frühlingsfest feiern, ist er bei Notfällen zur Stelle. @apptrixx arbeitet seit 5 Jahren ehrenamtlich als Sanitäter auf dem Frühlingsfest. Wir haben ihn da einen Abend lang begleitet. 👉 Mehr dazu in unserer Story. . . . . . #stuttgart #stuggi #wasen #frühlingsfest #0711 ##kesselgeschichten #dasding #cannstatterwasen #wasenstuttgart #wasenzeit #frühlingsfest stuttgart #schwabenländle #stuttgartgram #igersstuttgart #stgt #stuttgart0711 #drk #drkstuttgart #sanitäter #rettungsdienst #notfallsanitäter #blaulicht #lifesaver

Umso später - desto brenzliger wird es auf dem Frühlingsfest

Wenn die Zelte schließen, haben André und seine Kollegen am meisten zu tun: Durch den hohen Alkoholpegel kommt es auch zu mehr Verletzungen. Da ist es gut, wenn ein Team aus Sanitätern zur Stelle ist, um erste Hilfe zu leisten.

Aggressionen gegen Rettungskräfte

Aber nicht alle, denen sie helfen wollen, sind auch dankbar. Manchmal muss André sich auch anpöbeln lassen, weil er hin und wieder die Party stören muss, wenn sich jemand verletzt hat oder zu betrunken ist.

Mein persönlicher Eindruck ist, dass in den letzten Jahren die Anzahl der besoffenen Personen und auch das Aggressionsverhalten gegen uns Sanitäter zugenommen hat.

André