Foto: The Female Company (Foto: Foto: The Female Company)

vor Ort Stuttgart Wie ein Start-up gegen die Tamponsteuer protestiert

Tampons - versteckt in einem Buch? Das Start-up "The Female Company" aus Stuttgart trickst damit die hohe Tamponsteuer aus. Den Erfinderinnen geht es um Protest.

Tampons - versteckt in einem Buch? Das Start-up "The Female Company" aus Stuttgart trickst damit die hohe Tamponsteuer aus. Den Erfinderinnen geht es um Protest.

"In Deutschland werden Tampons mit 19 Prozent besteuert - das ist der Steuersatz für Luxusgüter", erklärt Jeannine, Mitarbeiterin beim Stuttgarter Start-up. Die jungen Frauen finden das nicht fair:

Wir denken uns: Was für Luxusgüter?

Jeannine

Tamponsteuer ausgetrickst

Die Gründerinnen, die Tampons aus Bio-Baumwolle verkaufen, setzen sich dafür ein, dass die Tamponsteuer gesenkt wird. Dazu haben sie die Steuer kurzerhand ausgetrickst: Sie haben ihre Tampons einfach in ein Buch gepackt. Bücher werden in Deutschland nämlich nur mit sieben Prozent besteuert - und die darin versteckten Tampons damit auch.

Wir können uns nicht aussuchen, ob wir unsere Menstruation haben. Die kommt einfach!

Jeannine

Ohne Menstruationsprodukte können Frauen nicht am gesellschaftlichen Leben teilhaben, erklärt Jeannine.

Bücher an Politiker verschickt

Um auf die in ihren Augen ungerechte Tamponsteuer aufmerksam zu machen, hat das Start-up die Bücher auch an viele Politiker verschickt. Laut den Stuttgarter Gründerinnen haben sich einige sogar zurückgemeldet und versichert, dass sie die Frauen bei der Senkung der Tamponsteuer unterstützen wollen.