STAND

Früher war Madita Fitness-Influencerin und hat jedes Bild von sich bearbeitet. Heute zeigt sie auf ihrem Account, wie leicht sich Bilder nachträglich bearbeiten lassen und gibt Tipps für mehr Selbstliebe.

"Weniger Filter, mehr reales Leben!", das ist das Motto von Stuttgarterin Madita. Auf ihrem Account wirbt sie für mehr Realität auf Instagram. "Augenringe und unreine Haut hat jeder, das ist ganz normal."

"Ich fand es sehr schwierig mich in der realen Welt zu akzeptieren"

Früher hatte sie einen Fitness-Account und bearbeitete jedes Bild, bevor sie es veröffentlichte. Gut hat sie sich dabei nicht gefühlt - alle anderen sahen immer besser, erfolgreicher, einfach schöner aus! "Ich fand es sehr schwierig mich in der realen Welt zu akzeptieren, wenn ich mich auf Instagram so bearbeite", sagt sie heute. "Ich wollte nicht, dass andere Frauen sich mit meinen Fake-Bildern vergleichen und ein falsches Bild von der Realität bekommen."

#nofilter

Irgendwann hat sie beschlossen: Stop! So geht es nicht weiter. Seitdem macht sie darauf aufmerksam, wie leicht und krass sich Bilder nachträglich bearbeiten lassen. Auf ihrem Account postet sie Vorher-Nachher Vergleiche und zeigt sich komplett ungeschminkt. So erreicht sie mittlerweile rund 123.000 Follower*innen und gibt ihnen Tipps für mehr Selbstliebe.

So krass werden Bilder bei Instagram bearbeitet!

In unserem Video zeigt euch Madita, wie krass Bilder für Instagram bearbeitet werden können. Sie kann ihre Gesichtsform verändern, ihre Hautunreinheiten verschwinden lassen und sogar nachträglich Make-Up auftragen. "Auf Instagram wird das total oft gemacht. Deshalb rate ich jedem: Sucht euch ganz genau aus, wem ihr auf Instagram folgt. Sobald ich mich schlecht fühle, wenn ich die Bilder anschaue: einfach demjenigen entfolgen. Weniger Zeit auf Instagram verbringen und mehr im realen Leben."

STAND
AUTOR/IN

🔝 Meistgelesen

  1. Social Media #JanaausKassel und Sophie Scholl - warum NS-Vergleiche falsch sind

    In den sozialen Netzwerk trenden die Hashtags #JanaausKassel und #SophieScholl. Es geht um eine junge "Querdenker"-Demonstrantin, die bei einer Veranstaltung NS-Vergleiche raushaut. Die ganze Story gibt's hier.  mehr...

  2. Apps Reface-App: Worauf du beim Download achten musst

    "Reface" ist technisch krass gut im Vergleich zu anderen Deepfake-Apps. Bislang hat die App einen relativ aggressiv in eine Abofalle gelockt. Das wurde jetzt zum Glück geändert.  mehr...

  3. Coronavirus Ohne Corona-Impfung kein Konzert?

    Ein Ticketanbieter soll angeblich planen, im nächsten Jahr Corona-Impfungen oder negative Coronatests bei den EInlasskontrollen zu verlangen. Aber wie sehr beeinflusst ein möglicher Impfstoff die Veranstaltungsbranche wirklich - und was ist dran an den Berichten?  mehr...

  4. Meinung Warum "Onkelz Poster" von Finch Asozial und Tarek K.I.Z. der wichtigste Song der Woche ist

    Obwohl Finch Asozial eine wahre Ikone des Assi-Raps ist, lässt er schon immer mal wieder ein wenig Sozialkritik in seinen Songs durchblicken. Mit "Onkelz Poster" bohrt er meiner Meinung nach aber einen zwei Meter großen Finger in die Wunden einer ganzen Nachwende-Generation. Und einer ganzen Politiker-Generation. Hier erfährst du warum.  mehr...