STAND

Früher war Madita Fitness-Influencerin und hat jedes Bild von sich bearbeitet. Heute zeigt sie auf ihrem Account, wie leicht sich Bilder nachträglich bearbeiten lassen und gibt Tipps für mehr Selbstliebe.

"Weniger Filter, mehr reales Leben!", das ist das Motto von Stuttgarterin Madita. Auf ihrem Account wirbt sie für mehr Realität auf Instagram. "Augenringe und unreine Haut hat jeder, das ist ganz normal."

"Ich fand es sehr schwierig mich in der realen Welt zu akzeptieren"

Früher hatte sie einen Fitness-Account und bearbeitete jedes Bild, bevor sie es veröffentlichte. Gut hat sie sich dabei nicht gefühlt - alle anderen sahen immer besser, erfolgreicher, einfach schöner aus! "Ich fand es sehr schwierig mich in der realen Welt zu akzeptieren, wenn ich mich auf Instagram so bearbeite", sagt sie heute. "Ich wollte nicht, dass andere Frauen sich mit meinen Fake-Bildern vergleichen und ein falsches Bild von der Realität bekommen."

#nofilter

Irgendwann hat sie beschlossen: Stop! So geht es nicht weiter. Seitdem macht sie darauf aufmerksam, wie leicht und krass sich Bilder nachträglich bearbeiten lassen. Auf ihrem Account postet sie Vorher-Nachher Vergleiche und zeigt sich komplett ungeschminkt. So erreicht sie mittlerweile rund 123.000 Follower*innen und gibt ihnen Tipps für mehr Selbstliebe.

So krass werden Bilder bei Instagram bearbeitet!

In unserem Video zeigt euch Madita, wie krass Bilder für Instagram bearbeitet werden können. Sie kann ihre Gesichtsform verändern, ihre Hautunreinheiten verschwinden lassen und sogar nachträglich Make-Up auftragen. "Auf Instagram wird das total oft gemacht. Deshalb rate ich jedem: Sucht euch ganz genau aus, wem ihr auf Instagram folgt. Sobald ich mich schlecht fühle, wenn ich die Bilder anschaue: einfach demjenigen entfolgen. Weniger Zeit auf Instagram verbringen und mehr im realen Leben."

STAND
AUTOR/IN

🔝 Meistgelesen

  1. Medienpsychologe Wie Joko und Klaas mit ihren 15 Minuten einen Hype schaffen

    Joko und Klaas haben es erneut getan und mit ihrem Video vom Flüchtlingslager Moria auf Social Media Millionen von Menschen erreicht. Bereits in der Vergangenheit haben es die beiden immer wieder geschafft, einen Hype zu schaffen. Medienpsychologe Tobias hat uns erklärt, wieso diese Art der Videos so gut ankommen und warum das auch gut ist.  mehr...

  2. Apps Reface-App: Warum sich der Download nicht wirklich lohnt

    "Reface" ist technisch krass gut im Vergleich zu anderen Deepfake-Apps. Das Problem ist nur: Die App versucht uns ziemlich aggressiv in ein Abo zu drängen. Auch die Bewertungen in App-Stores sind nicht wirklich gut.  mehr...

  3. App-Check Gradient-App: Wer ist dein Star-Doppelgänger?

    Die App "Gradient" stürmt gerade die App-Charts. Mit ihr kannst du deinen Doppelgänger finden. Ist lustig - hat aber einen Haken.  mehr...

  4. Starnews Cardi B. neues Video zu "WAP" zerstört das Internet. Und Kylie Jenner.

    Es hat nur drei Tage gedauert, bis das neue Musikvideo von Cardi B und Megan Thee Stallion zum Song "WAP" bei Youtube die 60 Millionen Views hatte. Könnte an der Qualität des Songs liegen. Oder an den knappen Outfits. Oder an Kylie Jenner. Hier erfährst du warum das "WAP" Video so steil geht!  mehr...