STAND
AUTOR/IN

Iris und Sophie sind Freundinnen und kommen aus Stuttgart. Die beiden sind das erste gleichgeschlechtliche Paar, das auf dem Wiener Opernball tanzt. Im Video haben wir sie begleitet!

Iris und Sophie sind Freundinnen und kommen aus Stuttgart. Die beiden sind das erste gleichgeschlechtliche Paar, das auf dem Wiener Opernball tanzt.

Der Wiener Opernball ist jedes Jahr der gesellschaftliche Höhepunkt der Ballsaison im Wiener Fasching und findet in der Staatsoper statt. Traditionell tanzen bei der Eröffnung des berühmten Opernballs rund 150 junge Paare den Eröffnungswalzer. Ganz klassisch bestanden diese Paare bislang immer aus Mann und Frau. Aber in diesem Jahr tanzt zum ersten Mal ein reines Frauenpaar beim Wiener Opernball - bestehend aus Sophie aus Fellbach und Iris aus Ludwigsburg.

Tanzen hat nichts mit dem Geschlecht zu tun, darum geht es uns!

Sophie

Tanzen beim Opernball: Man muss kein Liebespaar sein

Die beiden Stuttgarterinnen kennen sich seit über zehn Jahren und sind befreundet, sind aber kein Paar. Sie tanzen einfach gerne zusammen und haben sich dann gemeinsam für den Wiener Opernball beworben. Für die Teilnahme am Opernball mussten Sophie und Iris dann vortanzen. Jedes Paar zwischen 17 und 24 kann sich bewerben. Und sie haben es geschafft!

Es geht beim Tanzen nicht darum, dass man irgendwie ein Liebespaar ist.

Iris

In Kleid und Frack - der Dresscode bleibt

Beim Dresscode haben sich die beiden Frauen an die Konventionen halten. Iris ein weißes Kleid und Sophie einen schwarzen Frack - so wie die männlichen Debütanten.

In der Masse fallen sie eigentlich nicht auf, trotzdem sind sie die Attraktion - was die beiden Frauen gar nicht so gut finden.

Man will ja eigentlich nicht die Attraktion sein. Aber es ist einfach etwas, was die anderen Leute verwirrt.

Sophie

Die beiden hoffen, dass es in Zukunft ganz normal sein wird, dass sie nicht das erste und letzte gleichgeschlechtliche Paar bei einem solchen Ball sein werden.