STAND
AUTOR/IN
ONLINEFASSUNG

Niklas Luginsland hat die Glasknochenkrankheit und sitzt im Rollstuhl. Bei seiner größten Leidenschaft beeinträchtigt ihn das nicht, denn er ist FIFA-Profi beim E-Sport Team des VfB Stuttgart.

Niklas Luginsland hat die Glasknochenkrankheit und sitzt im Rollstuhl. Bei seiner größten Leidenschaft beeinträchtigt ihn das nicht, denn er ist FIFA-Profi beim E-Sport Team des VfB Stuttgart.

Der 23-Jährige hat schon lange gewusst, dass er beim Fußballzocken auf der Konsole immer besser als seine Freunde gewesen ist. Mit Niklas Luginsland hat das Stuttgarter E-Sports Team des VfB Stuttgart besonderen Zuwachs bekommen. Trotz vieler Knochenbrüche und einem Leben im Rollstuhl, stellt er sein spielerisches Können bei regionalen Turnieren mehrfach im Monat unter Beweis.

Es geht vor allem um die Fähigkeiten im Kopf und da behindert mich meine Krankheit nicht.

Niklas aus Stuttgart

Mentale Stärke und niedrige Barrieren

Die Tatsache, dass man sich selbst mit einer körperlichen Behinderung in der E-Sports-Szene durchsetzen kann, hat Niklas bei seiner Karriereplanung sehr geholfen. Er ist seit seiner Kindheit großer Fan des VfB. Niklas sagt, er habe im E-Sport einen Weg gefunden, den Wettkampfmodus und seine Sportbegeisterung zu leben. Normaler Rasenfußball wäre für ihn schließlich nie infrage gekommen.

"Präzisionssportart" FIFA

Auch virtuelles Fußballspielen muss gelernt sein. Bei professionellen Wettkämpfen sind vor allem drei Dinge wichtig: die motorische Leistung am Controller, die Reaktionsfähigkeit der Spieler am Bildschirm und die Verinnerlichung der Spielabläufe. Für Niklas sind diese Spielelemente alle kein Problem.

Vorbild für die E-Sport-Szene

Neben und auf dem virtuellen Platz erhält der E-Sportler für seine Spielweise und seine positive Lebenseinstellung viel Respekt aus der Gamerszene. Trotz seines laufenden Studiums trainiert Niklas sehr viel, um in Zukunft zu den besten FIFA-Spielern in Deutschland aufzusteigen: „Wenn man auch irgendwann die Möglichkeit bekommt, das hauptberuflich zu machen, ist das für viele eine tolle Sache.“

STAND
AUTOR/IN
ONLINEFASSUNG