vor Ort Trier Neuer Trend: Dieses Tattoo kann sprechen!

"Soundwave"-Tattoos sind der neue Trend in den USA. Die Tattoos können mit einer App gescannt werden und spielen dann Stimmen oder Musik ab. Miri aus Trier hat den Trend ausprobiert.

Wenn Miri mit ihrer Handykamera ihren linken Arm scannt, hört sie seit einigen Tagen die Stimme ihres Bruders. Denn Miri hat sich im Café Ink in Niederbrombach in der Nähe von Trier ein "Soundwave"-Tattoo stechen lassen. "Hab dich lieb kleine Schwester." Diesen Satz kann sie dank des Tattoos immer dann hören, wenn sie ihren Bruder vermisst.

Wir haben viel erlebt und er ist ein wichtiger Mensch für mich! Seine Stimme habe ich jetzt immer bei mir.

Miri

So funktioniert Soundwave

Zunächst muss die Audio-Datei in eine Audio-Kurve, die "Soundwave", umgewandelt werden. Die wird dann auf eine beliebige Stelle tätowiert. Damit das Handy das Tattoo dann auch "abspielt", muss ein Foto des fertigen Tattoos in der "Soundwave"-App Skinmotion gespeichert werden. Denn der Ton wird nicht aus der "Soundwave" auf dem Arm erzeugt! Die App erkennt nur die Form des Tattoos, vergleicht sie mit dem Foto, das in in der App gespeichert ist und spielt dann die ein hinterlegtes Audio ab, weiß Tätowiererin Kerstin:

Es scheint nur so, als würde ein Ton auf der Haut erzeugt.

Kerstin

Preisvergleich nicht möglich

Vor allem in den USA ist die Nachfrage nach "Soundwave"-Tattoos enorm hoch. Und auch in Deutschland wollen immer mehr Menschen sprechende und singende Tattoos. Bislang gibt es hier aber nur wenige Studios, die "Soundwaves" tätowieren. Deshalb ist ein Preisvergleich wie bei "normalen" Tattoos in Deutschland noch nicht möglich.

Teurer als normale Tattoos

Wie teuer das Tattoo ist, hängt natürlich wie bei anderen Tattoos von mehreren Faktoren ab, zum Beispiel von der Größe des Motivs. Bei "Soundwave"-Tattoos kommen aber noch weitere Kosten hinzu, um die App zu nutzen. Die Registrierung der App kostet einmalig 32 Euro. Außerdem muss man jährlich acht Euro an die Macher der App zahlen.

Tattoo funktioniert nur mit der App

Viele User im Internet kritisieren, dass es nur eine App gibt, mit der die "Soundwave"-Tattoos funktionieren. Sollte es diese App irgendwann nicht mehr geben oder sie nicht mehr aktualisiert werden, "funktioniert" auch das Tattoo nicht mehr! Viele Tätowierte schreckt das aber nicht ab. Miri ist sich sicher, dass "Soundwave" nicht nur ein Trend ist, der bald verschwindet.

Warum sollte die Firma pleite gehen, wenn der Hype so groß ist und viele Menschen ein Soundwave haben wollen?

Miri