Anna-Lena ist Autorin (Foto: DASDING und Unsplash/Patrick Tomasso)

vor Ort Trier Anna-Lena aus Bernkastel-Kues ist Romanautorin trotz Autismus

AUTOR/IN

Bei Anna-Lena wurde früh atypischer Autismus diagnostiziert. Wie Anna-Lena damit lebt und wie sie Romanautorin wurde, checkst du hier.

Bei Anna-Lena wurde früh atypischer Autismus diagnostiziert. Wie Anna-Lena damit lebt und wie sie Romanautorin wurde, checkst du hier.

Der atypische Autismus ist eine Form des frühkindlichen Autismus. Dieser kann an außergewöhnlichem Verhalten der Kinder unter drei Jahren erkannt werden. Der atypische Autismus tritt meistens erst bei älteren Kindern auf - so war es auch bei Anna-Lena.

Wie die meisten Autisten hat auch Anna-Lena Probleme im Umgang mit anderen Menschen.

Bei mir ist es so, dass ich schon immer Schwierigkeiten im sozialen Miteinander hatte.

Anna-Lena im Interview

Anna-Lena als Romanautorin

Seit Anna-Lena in der Schule ist, schreibt sie Geschichten. Schon sehr früh hatte sie eine blühende Fantasie, die sie bereits in ihren 13 veröffentlichten Romanen ausgelebt hat. Allerdings verarbeitet sie in ihren Büchern auch einige Erfahrungen aus der Schulzeit, wie zum Beispiel das Mobbing.

Vieles was ich da geschrieben habe, habe ich schon erlebt. Ich wurde von Mitschülern eingesperrt und mir wurde die Plastiktüte über den Kopf gestülpt.

Anna-Lena im Interview

Doch Anna-Lena hat diese schlimmen Zeiten hinter sich gelassen und ihr eigenes Leben in einer kleinen Wohnung in Bernkastel-Kues aufgebaut. Sie studiert jetzt Germanistik an der Universität Trier und hat dort auch neue Freunde gefunden.

Das ganze Interview mit Anna-Lena gibt es oben 👆.