Als Schwimmmeister muss er auch um die Technik im Schwimmbad kümmern. (Foto: DASDING)

vor Ort Trier Bademeister sein: Das ist mehr als am Beckenrand zu stehen

Thomas ist Schwimmmeister in Trier und macht auf Instagram Werbung für seinen Beruf. Denn die Liste an Vorurteilen gegenüber Bademeistern ist lang. Mit denen möchte er aufräumen.

Thomas ist Schwimmmeister in Trier und macht auf Instagram Werbung für seinen Beruf. Denn die Liste an Vorurteilen gegenüber Bademeistern ist lang. Mit denen möchte er aufräumen.

Bademeister sitzen doch sowieso nur mit Trillerpfeife am Beckenrand. Das ist ein Vorurteil von vielen, mit dem Thomas fast täglich zu kämpfen hat. Aber Thomas will den Menschen klar machen: Bademeister sein ist etwas Tolles und eine unglaublich vielfältige Arbeit.

Der Beruf heute beinhaltet einfach alles. Wir sind Zuhöhrer, Techniker, Psychologen, Berater und Coach. Und vor allem Lehrer für die Kleinen und die Großen.

Thomas

Aber einfach ist der Beruf trotzdem nicht. Denn die Diskussion mit Badegästen bleibt nicht aus.

Sie glauben, dass ihre Kinder gut schwimmen können. Sie sagen uns, wie der Badealltag gestaltet werden soll. Oder wie die Beckentemperatur sein soll. Das sind die alltäglichen Dinge.

Thomas

Der Bademeister auf Instagram

Auf Instagram zeigt er jeden Tag Ausschnitte aus seinem Berufsleben und will den Menschen damit zeigen, dass es etwas Tolles ist, als Bademeister zu arbeiten.

Was mir im Herzen sehr weh tut, auch heute noch: Wenn ich Leuten sage, dass ich Schwimmmeister bin, dann sagen die: Ach du bist ja Bademeister. Kann man das überhaupt lernen? Du stehst ja nur am Beckenrand.

Thomas

Fast 700 Follower hat er auf Instagram. Darunter sind auch viele andere SchwimmmeisterInnen. Er hofft darauf, dass die Leute in Zukunft mehr Respekt für seinen Beruf haben.

STAND