SWR (Foto: SWR)

vor Ort Trier Designerklamotten? Die gehen auch normal!

Normalerweise ist Designermode schrill und extravagant. Genau das, was kaum jemand tragen würde. Gioia Schreiber ist angehende Modedesignerin und will Kleidung für jeden entwerfen.

Ein cremefarbenes Kleid mit einem blauen Band um die Brust. Ein Strickpulli, der gut auf eine Jeans passt. Kleidung, die alltagstauglich ist. Das ist das Ziel von Gioia Schreiber. Sie studiert Modedesign an der Hochschule Trier. Schrille und bunte Kleidung zu machen war nie ihr Ding.

Meine Einstellung ist nicht die total abgefahrene. Ich will Kleidung entwerfen, die tragbar ist.

Gioia

Tragbare Klamotten mit persönlicher Handschrift

Im Oktober findet eine kleine Fashionweek in Trier statt. Die Klamotten dazu hat Gioia während ihrer Bachelorarbeit entworfen.

Für sie spielt auch die eigene Persönlichkeit eine wichtige Rolle. Denn in jedem Kleidungsstück steckt ihre persönliche Handschrift.

Für mich war wichtig, Kleidung für den täglichen Gebrauch zu machen. Aber sie soll trotzdem noch so individuell sein, dass ich meine Handschrift darin sehe und andere Menschen sie auch interessant finden.

Gioia

Das bedeutet aber auch, dass Gioia mit ihren Kommolitonen nicht immer einer Meinung ist. Denn viele designen eher bunte und schrille Klamotten, wie sie auch auf den großen Laufstegen in Berlin zu sehen sind.

Neue Wege für die Mode

Der Studentin sind aber auch noch andere Aspekte wichtig - vor allem das Thema Nachhaltigkeit.

Wir müssen neue Wege finden, wie Mode nachhaltig gestaltet werden kann, wie Kleidung mit nachhaltigen Materialien neu erfunden werden kann. Ich sehe mich als Mensch, der in diese Richtung gehen möchte.

Gioia