Jaqueline steht in drei Outfits vor ihrem Spiegel.  (Foto: Fashionpuglady)

vor Ort Trier @fashionpuglady: Hauptberuflich Fashion-Influencerin

Die 26-jährige Jaqueline aus dem Hunsrück liebt Mode. Vor etwa einem Jahr hat sie ihre Leidenschaft zum Beruf gemacht. Heute ist sie Fashion-Influencerin.

Ein Traumjob

Jaqueline ist gelernte Bürokauffrau. Am Anfang hat sie nur hobbymäßig, neben dem Job, Modefotos auf Instagram gepostet. Mit Erfolg.

Stück für Stück ist die Anzahl ihrer Follower gewachsen, eine erste Firma wollte mit ihr zusammenarbeiten. Für sie ein Sprungbrett in die Welt der Influencer!

Ich hab damals aus Spaß angefangen, und nie mit dem Gedanken, dass ich irgendwann davon leben möchte.

Jaqueline, Fashionpuglady

Jaqueline aus dem Hunsrück liebt Mode. Vor etwa einem Jahr hat sie ihre Leidenschaft zum Beruf gemacht. Nun ist sie hauptberuflich Fashion-Influencerin.

Mehr als 200.000 Follower

Sie arbeitet heute mit mehreren Firmen zusammen. Auf ihrem Instagram-Account stellt sie täglich verschiedene Outfits vor, dafür bekommt sie Geld.

Ihrem Instagram Account "Fashionpuglady" folgen mehr als 200.000 Menschen.

Jaqueline stellt auf ihrem Kanal nur Produkte vor, die sie auch selbst kaufen würde. Das ist ihr sehr wichtig. Ihr Modestil ist vielfältig, hauptsache sie trägt das, was ihr gefällt.

Fashion und Privates

Neben Mode und ihren täglichen Outfits, gibt sie ihren Followern auch gerne einen Einblick in ihr Privatleben. Egal ob Hochzeitsvorbereitungen, Freizeitaktivitäten oder das Leben mit ihrem Verlobten und ihren Hunden.

Ich achte schon darauf, dass es nicht zu persönlich wird. Aber ich finde es einfach schön, wenn man nochmal eine andere Beziehung zu den Followern aufbauen kann.

Jaqueline, Fashionpuglady

Harte Arbeit

Ihr Erfolg auf Instagram sei harte Arbeit. Nicht jeder habe am Anfang verstanden, was sie da eigentlich macht und warum sie täglich Bilder von sich ins Netz stellt.

Natürlich gebe es auch Leute, die neidisch seien, sagt sie. Doch das versuche sie nicht an sich ranzulassen.

Angst, dass die Karriere auf Instagram irgendwann vorbei sein könnte, hat sie nicht. Wenn sie wollte, könnte sie wieder in ihren alten Job als Bürokauffrau zurückkehren oder sie sucht sich eine andere Herausforderung.