vor Ort Trier Trierer Bands finden keine Proberäume in der Stadt

Die Trierer Bands „Büchse“, „Columbus was wrong“ und „Magret“ haben keinen Proberaum mehr. Die Musiker wurde auf die Straße gesetzt. Jetzt suchen sie neue Räume - finden aber keine.

Viele Trierer Musiker sind enttäuscht. Die Bandmitglieder wurden zum Teil schon mehrfach aus ihren Räumen geworfen und auf die Straße gesetzt.

Die Bands fordern von den Verantwortlichen bei der Stadt, etwas zu unternehmen. Sie befürchten, dass sonst die Bandkultur in der City aussterben könnte, weil keiner mehr Abseits des Mainstreams die Möglichkeit hat, Musik zu machen und ein Instrument zu lernen.

Auf die Nachfrage der DASDING vor Ort-Redaktion bei der Stadt heißt es:

"Aktuell wird geprüft, ob die Stadt auch freiwerdende Räume, z.B. in leerstehenden städtischen Gebäuden, zur Verfügung stellen kann."

Stadt Trier

Außerdem sagte ein Sprecher der Stadt, dass derzeit geprüft wird, ob ehemalige Schulen als Proberäume hergerichtet werden können. Zudem versuche man weiter, Räume zu vermitteln und private Anbieter zu kontaktieren.

STAND