Julien betreibt SimRacing (Foto: DASDING)

Vor Ort

E-Sports: Julien ist Sim-Racer

STAND
AUTOR/IN
DASDING .de
DASDING.de (Foto: DASDING)

„Wir zocken nicht, die Bezeichnung ‚spielen‘ ist auch schwierig - wir betreiben virtuellen Motorsport gegen Teams weltweit“ - Julien aus Trier gibt uns Einblicke in seine E-Sportart.

Julien aus Trier betreibt vor allem Sim-Racing, also ein Computer-simuliertes Rennspiel, bei dem die Fahrer mit möglichst wirklichkeitsgetreuen Autos auf Rennstrecken online geneneinander fahren.

Angefangen hat für ihn alles vor etwa zehn Jahren mit einem kleinen Holzstuhl-Gestell. Damals ist er erst mal so für sich gefahren. Seit ca. vier Jahren betreibt er wirklich E-Sports - mit Profi-Equipment.

Man hat dann so Equipment ab 5.000 Euro aufwärts, was den Wert angeht. Das ist so der Mindeststandard. Außer, dass man g-Kräfte hat, ist alles wie im richtigen Auto.

Das sei zwar für Eltern von jungen Leuten, die mit dem Sport anfangen wollen, echt heftig, aber immer noch günstiger, als eine andere Motorsport-Karriere - und auch ungefährlicher.

Auch sonst spricht laut Julien einiges für den Sport.

Die Competition reizt mich sehr. Genauso, dass ich ganz viele neue Freunde kennengelernt habe. Man kommt in Kontakt mit ganz vielen Menschen, daraus ergeben sich ganz neue Möglichkeiten und Türen, die sich öffnen.

Das alles findet auch gar nicht nur virtuell statt, es gibt auch E-Sports-Events am Nürburgring, bei denen sich die Leute aus der ganzen Welt treffen. Bei diesen Rennen geht es dann auch um ein hohes Preisgeld.

Für eine richtige Karriere in dem Bereich muss man aber in den Top-Teams unterwegs sein.

Es gibt so 20 Leute würde ich aktuell schätzen, die wirklich sehr gut davon leben und bis zu sechsstellige Summen jährlich verdienen damit.

Wie so ein Sim-Race bei Julien aussieht, checkst du in der kompletten Story bei @wirsindtrier.

🔝 Meistgelesen

  1. WTF?! Fußballer trinken 600 Bier zum Frühstück und gehen dann feiern!

    Fußballer aus Baden-Württemberg sorgen mit einer Bestellung für Schlagzeilen. Denn: Sowas gab's auf Mallorca noch nie.  mehr...

    DASDING DASDING

  2. Sack Reis Sonderfolge mit Melina Borčak

    +++ HINWEIS ZUR FOLGE +++
    Es war ein Fehler, die Podcast-Folge „Kurz vor Krieg? Der zerbrechliche Frieden in Bosnien-Herzegowina“ zu veröffentlichen. Wir hätten erkennen müssen, dass diese die Gefühle von Menschen verletzt, schlimmer noch, sie retraumatisiert hat. Der Genozid von Srebrenica ist ein furchtbares Kriegsverbrechen, mithin ein historischer Fakt. Unsere Einordnung der Aussagen unserer Gesprächspartnerin dazu war unzureichend. Dafür bitten wir ausdrücklich um Entschuldigung.



    Wir bedauern auch, dass das Gespräch mit Melina Borčak so unversöhnlich endete. Sie hatte die Ausgabe dieses Podcasts bereits im April kritisiert. Wir nehmen ihre und Eure Kritik sehr ernst und setzen uns nochmals intensiv mit den Vorwürfen und damit, was sie für unsere Arbeit bedeuten, auseinander. Bis wir das alles aufgearbeitet haben, wollen wir mit unserem Podcast “Sack Reis” pausieren.

    Wir haben uns im Sinne der Transparenz entschieden, die Folge zu Bosnien-Herzegowina sowie die Sonderfolge mit Melina Borčak weiterhin online vorzuhalten.

    +++

    Vor fast zwei Jahren haben wir den Podcast „Sack Reis – Was geht dich die Welt an?“ gestartet, weil wir eine neue Form der Auslandsberichterstattung ausprobieren wollten: Wir schauen hinter die Schlagzeilen, begegnen jungen Leuten aus der ganzen Welt, die das erleben, was wir nur aus den Nachrichten kennen. Statt über Menschen sprechen wir mit ihnen und lernen ihren Alltag kennen.
    Um die Folge „Kurz vor Krieg? Der zerbrechliche Frieden in Bosnien-Herzegowina“ hatte sich eine Diskussion entfacht. Insbesondere die Journalistin Melina Borčak hatte sie scharf kritisiert und deshalb haben wir mit ihr gesprochen.
    Hier geht es zur Folge, die die Kritik ausgelöst hat: https://www.ardaudiothek.de/episode/sack-reis/kurz-vor-krieg-der-zerbrechliche-frieden-in-bosnien-herzegowina/dasding/10383273/
    Hinweis: Direkt nach der Veröffentlichung im März hatte uns Melina Borčak auf sachliche Fehler hingewiesen. Das politische System Bosnien-Herzegowinas war von uns im Text falsch beschrieben worden. Solche Fehler nehmen wir ernst, sie dürfen nicht passieren. Wir haben diese Stelle herausgeschnitten und den Podcast neu hochgeladen.  mehr...

  3. Castingshow Dieter Bohlen will WEN zurück in der DSDS-Jury!?

    Dass er Pietro Lombardi wieder an seiner Seite haben will, kommt wenig überraschend. Aber wer hätte gedacht...  mehr...

    DASDING DASDING

  4. Inflation Das gibt es bald nicht mehr bei Lidl

    Weil Kunden wegen der gestiegenen Preise weniger kaufen, will der Supermarkt Waren aus dem Sortiment kicken.  mehr...

    DASDING DASDING