Rollifahrer Matthias findet, dass Trier an manchen Stellen barrierefreier werden könnte. (Foto: DASDING, Anna-Carina Blessmann)

Vor Ort

Wie barrierefrei ist Trier? Stadttour mit Matthias

STAND
AUTOR/IN

Schiefe Böden, ruckelige alte Pflastersteine, Treppen, Schwellen an den Eingängen zu Geschäften: Matthias muss über viele Hürden, wenn er in Triers Innenstadt einen Kaffee trinken will.

Matthias wohnt seit drei Monaten in Trier, weil er ein Stadtmensch ist und ihm sein Dorf zu klein geworden ist. Da er mit Rollstuhl oder Rollator unterwegs ist, gibt es aber auch viele Hürden in der Trierer Innenstadt.

"Man fühlt sich schon ein bisschen von der Gesellschaft ausgegrenzt."

Erste Schwierigkeit: Viehmarkt

Der Boden am Viehmarkt ist ziemlich schräg. Mit dem E-Rolli kommt Matthias dort besser voran als mit dem Rollator. Trotzdem tut ihm sein Arm durch das ständige Gegenlenken oft sehr schnell weh.

Zweite Schwierigkeit: Shoppen

Viele Geschäfte haben für Matthias unüberwindbare Schwellen am Eingang. Oft muss er vor dem Geschäft warten. Sein Betreuer holt ihm dann die Klamotten raus. Dann kann Matthias sie sich wenigstens anschauen. Es gibt aber auch ein paar Geschäfte mit ebenerdigen Eingängen.

Rollifahrer Matthias findet, dass Trier an manchen Stellen barrierefreier werden könnte. (Foto: DASDING, Anna-Carina Blessmann)
Rollifahrer Matthias findet, dass Trier an manchen Stellen barrierefreier werden könnte. Anna-Carina Blessmann

Dritte Schwierigkeit: Kornmarkt

Matthias ist gerne auf dem Kornmarkt. Ohne Rampe kommt er dort aber nicht weit. Auch die wenigen Stufen sind eine zu große Barriere für ihn. "Deshalb bleibt eigentlich nur der Blick von Weitem."

Vierte Schwierigkeit: Hauptmarkt

Die alten Steine auf dem Hauptmarkt lassen Matthias' ganzen Körper vibrieren, wenn er mit dem Rollator darüber geht. Da ist eine große Belastung für ihn. In ein bekanntes Restaurant dort kommt er nicht, weil es keine Rampe gibt. Und auch die Toilette mit ihren steilen Stufen kann Matthias nicht benutzen.

Mehr Barrierefreiheit

Matthias weiß, dass man eine alte Stadt wie Trier nicht komplett barrierefrei machen kann. Aber eine neue Idee findet er sehr gut: Der Behindertenbeirat der Stadt arbeitet an einem neuen Leitfaden. Mit dem sollen zukünftige Bauprojekte barrierefrei werden.

"Im Jahr 2021 sollte es möglich sein, mehr Teilhabe am Leben zu haben."

Stadttour mit Matthias

Auf unserem Instagram-Kanal @wirsindtrier könnt ihr euch die Stadttour mit Matthias anschauen:

STAND
AUTOR/IN

🔝 Meistgelesen

  1. Corona Rooz gibt Krankenhaus-Update - und wird von Bushido gedisst!

    Es war ein Schock: Rooz ist mit Corona im Krankenhaus und es ging ihm gar nicht gut. Jetzt wird es langsam besser.  mehr...

  2. Rap Luciano: Ist das seine neue Freundin?

    Auf Instagram zeigt sich Luciano mit einer neuen Frau an seiner Seite - Berliner Unternehmerin Susi Eden.  mehr...

  3. Corona So hart hat es Rooz erwischt

    Doppelt geimpft und trotzdem muss er beatmet werden: Der YouTuber Rooz hat sich aus dem Krankenhaus gemeldet.  mehr...

  4. Social Media Wer ist Hasbulla und wieso ist er überall?

    Auf TikTok oder Instagram kommt man nicht mehr an ihm vorbei: Der 18-Jährige Hasbulla Magomedov aus Russland ist ein Mega-Star im Netz. Videos und Memes von ihm gehen viral. Woher der Hype um ihn kommt und wegen welcher Aktion er auch kritisiert wird, checkst du hier.  mehr...