Pia und Leo (beide 18 Jahre alt) sitzen auf Pias Bett. Sie leben beide in betreutem Wohnen in Tübingen. (Foto: DASDING)

VOR ORT

Als Teenie ausziehen: Pia und Leo aus Tübingen

STAND
AUTOR/IN
Theresa Krampfl
Theresa Krampfl (Foto: DASDING)

Leo und Pia sind beide 18 Jahre alt und leben seit mehreren Jahren nicht mehr bei ihren Eltern, sondern in Wohngruppen. Warum und wie ihr Alltag aussieht, erfährst du hier.

Leo und Pia sind beide 18 Jahre alt und leben seit mehreren Jahren nicht mehr bei ihren Eltern, sondern in Wohngruppen. Warum und wie ihr Alltag aussieht, erzählen sie im Video.

Leo und Pia hatten beide Probleme mit ihren Familien, es lief nicht gut zuhause. Und beide kamen dann für eine Weile in eine Kinder- und Jugendpsychiatrie. Dort merkten sie, dass sie nicht mehr zu ihren Eltern zurück wollten und entschieden sich, in ein betreutes Wohnen zu ziehen. Pia war gerade 16 Jahre alt, Leo 15. Das Jugendamt stimmte zu.

"In eine Wohngruppe zu ziehen, ist dann schon der letzte Weg. Davor wird vieles anderes versucht."

Der Alltag in einer Wohngruppe

Pia und Leo leben in unterschiedlichen Wohngruppen. In jeder Einrichtung gibt es zwar unterschiedliche Regeln, aber die Grundlagen sind ähnlich. Was überall safe ist: Zu jeder Zeit am Tag gibt es Betreuende, die einem helfen. Die leben meistens in einem Zimmer im Haus, wo sie arbeiten, aber auch während ihrer Schicht schlafen und abhängen. Mittags und/ oder abends gibt's Kochdienste, da müssen die Jugendlichen und jungen Erwachsenen abwechselnd kochen. In Pias Einrichtung gibt es mittags eine Hauswirtschaftlerin, die für alle kocht.

Ausgangszeiten

In jeder Wohngruppe gibt es unterschiedliche Regeln, meistens sind sie aber nach Alter gestaffelt. Je nach Alter darf man dann länger oder kürzer raus, darf Übernachtungsgäste haben oder auch mal auswärts schlafen. In Leos Wohngruppe zum Beispiel müssen die unter 16-jährigen Bewohnenden um 21:30 Uhr das Handy abgeben. Bei Leo dürfen zum Beispiel auch keine Jungs übernachten, weil die Gefahr einer Schwangerschaft zu groß sein könnte...

Taschengeld und Kleidergeld

Auch wieder nach Alter gestaffelt gibt es Taschen- und Kleidergeld. Mit 17 Jahren zum Beispiel haben sie beide rund 60 Euro pro Monat bekommen. Schon ein Jahr später sind es 120 Euro. Außerdem bekommen sie Geld, um Kleidung zu kaufen.

"Du bist selten das Problem"

Allen, die in einer ähnlichen Situation sind und von zuhause weg wollen, möchten die beiden noch was mitgeben:

"Es gibt immer einen Weg, den du einschlagen kannst. Und du bist in den allermeisten Fällen nicht das Problem."

🔝 Meistgelesen

  1. Stars & Influencer Ehe-Aus bei Novalanalove und DJ Jeezy: Das ist der Grund!

    Es gab schon länger Gerüchte, dass DJ Jeezy der Influencerin fremgegangen ist. Jetzt hat Novalanalove ausgepackt.  mehr...

  2. Fashion Balenciaga-Skandal: Das sagt Kim Kardashian dazu!

    Jeder weiß, dass Kim Balenciaga liebt. Jetzt hat sie gesagt, was sie von der Werbung mit Kindern und BDSM-Teddys hält.  mehr...

    DASDING DASDING

  3. WTF?! Balenciaga zeigt Kinder mit Bondage-Teddybären!

    Inzwischen hat die Fashion-Brand die BDSM-Fotos wieder gelöscht und sich entschuldigt.  mehr...

    DASDING NEWSZONE - Dein Tag, Dein Update DASDING

  4. Fußball-WM Gavi und seine offenen Schuhe: Warum? 😀

    Auch gegen Deutschland spielte der Spanier mit offenen Schnürsenkeln.  mehr...

    Die DASDING Morningshow DASDING