STAND
AUTOR/IN

"Reface" ist technisch krass gut im Vergleich zu anderen Deepfake-Apps. Das Problem ist nur: Die App versucht uns ziemlich aggressiv in ein Abo zu drängen. Auch die Bewertungen in App-Stores sind nicht wirklich gut.

Zedd oder auch Producer Dillon Francis benutzen sie schon: Die Deepfake-App "Reface". Ziemlich easy kannst du dein Gesicht in verschiedene GIFs "reinshopen" und wirst mal eben zu Katy Perry, Cardi B und Co.

Zedd ist jetzt also offiziell ein Victoria's Secret-Model 😁

dropping skin care routine later this month

Wie funktioniert die Reface-App?

Eigentlich super einfach! Ganz am Anfang musst du nur ein einziges Selfie von dir in der App machen und schon geht's los.

Achtung! Warum du über den Download zweimal nachdenken solltest, erfährst du weiter unten.

Du kannst aus vielen verschiedenen GIFs wählen, zu wem du werden möchtest. Innerhalb von Sekunden bist du dann Captain Jack Sparrow aus Fluch der Karibik oder Billie Eilish in einem ihrer Musikvideos. Es macht super Spaß und die Qualität des Face-Swaps ist wirklich krass! Es gibt keine komischen Ränder, wie bei manchen Instagram-Filtern, oder dein Gesicht ist nicht unnormal klein. Rein technisch ist das qualitativ SO gut, dass die generelle Sorge vor Deepfake-Videos, mit denen man in komische Szenen reingeshopt werden könnte, wirklich berechtigt ist.

Warum ist die Reface-App nicht so geil, wie man denkt?

Es sieht natürlich alles super aus und es ist auch einfach witzig, wenn Dillon Francis als Britney Spears-Stewardess durchs Flugzeug tanzt.

I’m sorry if this ruined your day

Aber du solltest vorsichtig sein. Die App hat wohl ein Rebranding durchgeführt und ist seitdem kostenpflichtig.

Wenn du dir Reface runtergeladen hast, musst du direkt am Anfang natürlich den Datenschutzsbestimmungen zustimmen. Danach kommt auch schon der Screen mit den verschiedenen Abo-Möglichkeiten. Du kannst drei Tage lang die App for free testen. Danach kostet sie 21,99 Euro pro Jahr. Das Problem: Du "kaufst" schon für die Testphase die App. Das heißt, wenn du vergisst zu kündigen, blechst du nach drei Tagen direkt den Abopreis für ein Jahr.

So kündigst du dein Abo für Reface im Google Play- und Apple-Store

Falls du dir Reface vor dem Rebranding geholt hast, wirst du in deiner Version mit Werbung zugespamt und aufgefordert, ein Abo abzuschließen. Machst du das nicht, wirst du für vier Stunden in der App gesperrt und kannst erst danach wieder lustige Face-Swaps erstellen. Auch die Auswahl an GIFs ist limitiert, damit du dir die Pro-Version holst.

Bewertung von der REFACE-App im Google Play-Store

Richtig gut, aber dass man über 3 Stunden warten muss, bis man wieder was machen kann, finde ich mehr als übertrieben. Dann lieber immer mal 'ne Werbung einspielen. Wäre angenehmer als das jetzt. Und die Pro-Version ist viel zu teuer.

Ani Cartman

Reface-App macht irreführende Werbung mit Drake, Kendall Jenner und Co.

Was an Reface auch noch etwas fragwürdig ist: wie sie für ihre App werben. Wenn man auf ihren Instagram-Account geht, denkt man: "WOW! Drake, Dwayne The Rock Johnson, Kendall Jenner, Leonardo Di Caprio - ALLE benutzen die App. Muss ich auch haben!".
Aber nein. Diese Leute haben nirgendwo in ihren sozialen Netzwerken diese Videos hochgeladen und die App höchstwahrscheinlich gar nicht benutzt.

New Cardi B promo is waiting for you! It’s time to go hard like Cardi! @champagnepapi has already tried it and damn he looks fabulous 🔥🔥🔥 #refaceapp #cardib #drake

Die Ironie: Genau hier fällt man auf ebensolche Deepfakes rein, die man mit Reface erstellen kann. Die App-Anbieter werden sehr wahrscheinlich Fotos von Drake, Kendall Jenner und Co. genommen und in die GIFs geshopt haben. Erstmal nicht verwerflich. Das irreführende ist nur, dass sie auf Instagram dazu schreiben: "Auch Drake hat es schon ausprobiert. Jetzt bist du dran!"

Was muss ich beachten, wenn ich mir REFACE runterladen möchte?

Für eine lustige Spielerei kann man Reface auf jeden Fall mal ausprobieren. Aber Achtung: Unbedingt daran denken, das kostenlose Testabo zu kündigen, sonst sind 22 Euro weg.
Dass Reface mit ihrer App Geld verdienen will, ist natürlich ganz normal. Jedes Unternehmen will Kohle machen. Es ist aber einfach die Art, wie aggressiv es passiert. Durch die Bewertungen von Usern, die die App vorher schon hatten, sieht man, dass Reface wohl mal ganz geil war. Jetzt ist es leider einfach nur eine App, die dich in ein Abo kriegen will.

Wie kündige ich mein Abo von Reface bei Google und Apple?

Google Play-Store

Du musst den App-Store von Google öffnen und oben links auf die drei Balken klicken. Hier gibt es den Bereich Abos. Darunter findest du alle deine abgeschlossenen App-Abos. Hier also "Reface" auswählen und "Abo kündigen" klicken. Fertig!

Apple-Store

In den Einstellungen musst du auf deinen Namen klicken und "Abonnements" auswählen. Wenn dir das nicht angezeigt wird, kann es sein, dass es bei dir "iTunes & App Store" heißt.
Auch hier einfach "Reface" aus deinen abgeschlossenen Abos auswählen und "Abo kündigen" klicken.

🔝 Meistgelesen

  1. Freiburg Verlegt: DASDING präsentiert dir MAJAN am 02. Dezember 2021 im Jazzhaus

    Live Herbst 2020  mehr...

  2. Stars Sophie Turner und Joe Jonas haben sich verlobt

    Der "Game of Thrones"-Star Sophie Turner (Sansa Stark) und Joe Jonas von "DNCE" sind verlobt. Das haben beide Stars mit einem Foto auf Instagram bekannt gegeben.  mehr...

  3. Folge 01 Die mit Billie Eilishs Mama und dem braunen Lackschuh

    Die erste Folge Endorphine für Delfine und gleich so einen Special Guest: Billie Eilishs Mum (und Billie). Aber von vorne: Walerija hat Billie Eilish für ihr Interview-Format „Scratched“ (DASDING.de) getroffen und sich mit ihr ziemlich gut unterhalten. Was so wirkt wie ein Gespräch unter Freunden war in Wirklichkeit in einem kleinen Backstage-Raum in Frankfurt, kurz vor dem Konzert. Und während des gesamten Interviews waren Billies Mama und ihr Bruder Finneas mit dabei.
    Das klingt alles ziemlich awkward – und das war es am Anfang auch. Genau wie englische Wörter in deutschen Sätzen, findet Johannes. Der macht dafür lieber einen Delfin nach. Cringe. Damit wir in den nächsten Folgen schönere Delfine zu hören bekommen schickt euren Delfin-Sound per Sprachnachricht an die 0172 10 10 951.  mehr...

  4. Folge 05 Kennenlernen im Delfinarium

    „Wat, wer bist du denn?!?“ In dieser Folge „Endorphine für Delfine“ geht es ums Oberthema Kennenlernen! Für den ersten Eindruck gegenüber den Interviewgästen bleiben Walerija und Johannes oft nur ein paar Sekunden. Andersrum aber genauso. Zwei Faktoren fallen dabei besonders auf: 1) Wie groß ist der Star eigentlich so in Wirklichkeit? Kann er die Decke ohne Leiter tapezieren oder könnte er noch in der Kinderabteilung shoppen? Und 2) Wie viele Leute schleppt der Gast eigentlich so mit? Kleinbus mit vier Managerinnen, drei Maskenbildern und zwei Leuten vom Plattenlabel oder kommt er allein mit dem Fahrrad? Und natürlich lernen sich auch Walerija und Johannes in dieser Folge noch besser kennen. Und ihr sie auch! Wieso Walerija als Kind eine ganz schöne Superstreberein war, Johannes sie im Dixiklo einsprerren will und wieso er vielleicht die Nacht seines Lebens mit Felix Kummer verpasst hat, hört ihr in dieser Folge. Euch wollen wir auch besser kennenlernen. Hier: 0172 10 10 951 ist unserer Whatsapp Nummer – Schickt uns, welchen Star ihr gerne mal kennenlernen wollt oder wie „Chips, Cola, verhext“ bei euch so hieß.  mehr...