STAND

Momentan geht auf TikTok ein Video eines Mannes herum, das sehr deutlich seinen Suizid zeigt. TikTok versucht das Video dauerhaft von der Plattform zu löschen, trotzdem warnen andere User gerade TikTok zu benutzen.

Ein „Clip eines Selbstmordes“ wurde live auf Facebook übertragen und am Sonntagabend zu TikTok hochgeladen, das bestätigte ein Sprecher von TikTok dem Magazin Forbes.

TW: Suicide Habe gerade auf @tiktok_de ein Video vorgeschlagen bekommen, wo ein Link bzw. Ein Videotitel verbreitet wurde, wo sich ein Mann unzensiert den Kopf wegschrotet. WIESO ist es erlaubt, sowas zu verbreiten? Der Kanal hatte übrigens den Schuss als GIF Profilbild...😖

Warum sperrt TikTok das Suizid-Video nicht?

Seitdem das Video gemeldet wurde, habe TikTok die Clips automatisch markiert, weil sie gegen Richtlinien zur Darstellung und Verherrlichung von Selbstmord verstoßen. Konten, die versucht haben, den Clip erneut hochzuladen, wurden gesperrt, so der TikTok-Sprecher. Das Problem momentan ist allerdings: Die Videos tauchen scheinbar trotzdem immer wieder auf.

User beschweren sich, weil Suizid-Video weiter angezeigt wird

Das Video werde immer wieder gemeldet, erscheine aber laut einigen Usern trotzdem immer wieder im "For You"-Bereich der App. Das Video läuft dann automatisch und bevor man checkt, worum es geht, könnten User bereits die schlimmen Szenen sehen. Wenn manche User versuchen würden, das Video zu melden, käme sogar eine Benachrichtigung, dass das Video gar nicht gegen die Community-Richtlinien verstoße.

TikTok-User raten, die App einige Tage zu meiden

Einige User warnen andere TikTok-User mit der Empfehlung, für einige Tage auf TikTok zu verzichten, bis das Video wirklich dauerhaft gelöscht wurde:

"Bitte versucht heute und morgen nicht auf TikTok zu gehen. Dort existiert ein Suizidvideo. Wenn das Video mit einem Mann mit langen Haaren und einem Bart anfängt, scrollt so schnell es geht weiter."

TikTok, Facebook und Co.: Probleme mit Sperrung von Gewaltvideos

Leider ist das nicht das erste Mal, dass so ein Selbstmordvideo auf TikTok landet. Anfang des Jahres hat ein 19-jähriger User seinen offensichtlichen Selbstmord auf TikTok live übertragen. TikTok wurde ziemlich dafür kritisiert, weil sie fast drei Stunden gewartet haben, um die Behörden zu alarmieren. Bei Facebook sieht es ähnlich aus: Das Video des Massakers in einer Moschee in Neuseeland wurde im Livestream angezeigt und nicht schnell genug gelöscht.

Das wollen die Plattformen tun:

Gewalt im Netz ist immer wieder ein Thema, deswegen arbeiten fast alle Plattformen daran, ihre Userinnen und User mehr zu schützen. Facebooks Co-Geschäftsführerin Sheryl Sandberg veröffentlichte einen Brief, in dem sie versichert, dass es strengere Regeln für Livestreams geben wird und Geld in die Verbesserung von Erkennungssoftware investiert wird. Auch andere Plattformen wie YouTube und TikTok versuchen Gewalt und Hass im Netz schneller zu erkennen und zu sperren.

Was tun, wenn ich so ein Video sehe?

Um dich zu schützen solltest du das Video auf keinen Fall ansehen. Solche Aufnahmen können verstören. Es ist wichtig das Video zu melden, um sicher zu gehen, dass das Video schnell von der Plattform genommen wird. Wende dich an deine Eltern, Bekannte oder Freunde. Sie können dir helfen, das Video zu melden oder die entsprechenden Ansprechpersonen zu finden.

STAND
AUTOR/IN

🔝 Meistgelesen

  1. Social Media Wer ist Hasbulla und wieso ist er überall?

    Auf TikTok oder Instagram kommt man nicht mehr an ihm vorbei: Der 18-Jährige Hasbulla Magomedov aus Russland ist ein Mega-Star im Netz. Videos und Memes von ihm gehen viral. Woher der Hype um ihn kommt und wegen welcher Aktion er auch kritisiert wird, checkst du hier.  mehr...

  2. Biberach

    Fußball-EM Fans aus Biberach stören Nationalmannschaft bei Vorbereitung auf Portugal-Spiel

    Eigentlich müsste sich die deutsche Mannschaft auf das wichtige Gruppenspiel gegen Portugal vorbereiten. Doch eine Fan-Gruppe hat das Team dabei gestört - mehrfach.  mehr...

  3. Kino Open-Air-Kinos: Hier gibt's sie in Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz

    Abends bei diesen Temperaturen zuhause sitzen und vor sich hinschmelzen is' nicht. In der Bude hat sich die Hitze vom Tag angestaut - also raus! Neben Biergarten, Park-Chillerei und Public Viewing in der Außengastro wäre vielleicht auch ein chilliger Open-Air-Filmabend eine nice Alternative. Hier checkst du, wo es in Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz Open-Air-Kinos gibt.  mehr...

  4. Corona Delta-Variante: Jetzt reagiert das Robert Koch-Institut

    Die Inzidenz in Deutschland sinkt, aber trotzdem macht vielen gerade Corona Sorgen – denn: Die Delta-Variante breitet sich in Indien und England schnell aus und ist auch in Deutschland angekommen.  mehr...