Eine Frau verursacht einen Massensturz bei der Tour de France (Foto: SWR)

Sport

"Opi-Omi"-Frau bleibt in Haft

STAND
AUTOR/IN

Die Frau, die bei der Tour de France einen Massensturz verursacht hat, hat sich bei der Polizei gemeldet. Ihr droht jetzt eine fette Strafe.

Die Polizei hat die Frau in der Bretange in Gewahrsam genommen und hält sie über die üblichen 24 Stunden hinaus weiter fest. Sie ist laut Polizei eine Französin. Weil der Druck der Öffentlichkeit so groß geworden war, hatte die 30-Jährige sich selbst gestellt.

Die Frau hatte bei der ersten Etappe der Tour am Samstag ein Papp-Schild mit den Worten "Allez Opi-Omi!" hochgehalten. Dabei stand sie so weit auf der Fahrbahn, dass der deutsche Profi Tony Martin ihr nicht mehr ausweichen konnte und gegen sie fuhr. Der Zusammenprall löste einen Massensturz aus, bei dem sich einige Fahrer verletzten. Die Frau war vom Unfallort verschwunden.

Großmutter kommt aus Deutschland

Zuerst war angenommen worden, sie stamme aus dem deutschsprachigen Raum. Ihre Großmutter, an die sie ihre Botschaft gerichtet hat, kommt aus Deutschland. Das erklärt die deutschen Worte "Opi" und "Omi" auf dem Schild.

Geldstrafe und Schadenersatzforderungen möglich

Gegen die Zuschauerin laufen Ermittlungen wegen fahrlässiger Körperverletzung. Ihr drohen bis zu zwei Jahre Freiheitsstrafe und 30.000 Euro Geldbuße. Zudem könnten Schadenersatzforderungen gegen sie erhoben werden. Die Organisatoren der Tour haben ihre Anzeige mittlerweile zurück gezogen. Sie wollen so die Aufmerksamkeit der Medien wieder auf die sportliche Leistung lenken.

Alles andere als schön... Das Schild einer Zuschauerin hat den Sturz ausgelöst. #TDF2021 #ARDTour https://t.co/P4K8Ci2f7i

STAND
AUTOR/IN

🔝 Meistgelesen

  1. Rap 6ix9ine gehackt: Penis-Bild auf Spotify

    Der Spotify-Account von 6ix9ine wurde gehackt. Zu sehen waren Anspielungen an verfeindete Rapper und ein Penis ...  mehr...

  2. Neuenburg

    Crime Verfolgungsjagd: Zoll findet elf Kilo Kokain!

    Nach einer Verfolgungsjagd in Neuenburg hat der Zoll elf Kilo Kokain im Kofferraum eines Wagens gefunden.  mehr...

  3. Tattoo Ab 2022 keine bunten Tattoos mehr? Das sagt eine Tattoostudio-Managerin dazu

    Ab 2022 sollen in der EU bestimmte Tattoofarben verboten werden. Tätowierer haben eine Petition dagegen gestartet. Was ist da passiert? Eine Tattoostudio-Managerin hat es uns erklärt.  mehr...

  4. Offenburg

    WTF?! 21-Jähriger will freiwillig im Knast bleiben

    Du darfst aus dem Knast raus, willst aber lieber dort bleiben. Genau das ist gestern im Gefängnis in Offenburg passiert.  mehr...