STAND
AUTOR/IN

Bei TikTok läuft es gerade gar nicht gut. Immer wieder gibt es Kritik zu Datenschutz und Co. Jetzt will US-Präsident Donald Trump die App in den USA sogar ganz verbieten. Die Video-App Triller profitiert gerade krass davon. Ist Triller das neue TikTok - nur in besser?

Soviel vorweg: Triller ist keine neue App. 2015 wurde die Plattform in Los Angeles gegründet. Aber, durch die Probleme bei der chinesischen App TikTok und die negativen Schlagzeilen durch Trump, bekommt Triller gerade richtig viel Aufmerksamkeit und ist mal eben auf Platz Eins in den App-Stores gelandet.

Was kann Triller, das TikTok nicht kann?

Triller ist vor allem bekannt geworden, weil die App super einfach ein Musikvideo für dich zusammen schneidet. Ähnlich wie bei TikTok, kannst du dir deine Lieblingsmusik aussuchen, ein paar Clips aufnehmen und ein fertiges Video posten.

Der einzige aber große Unterschied ist, dass Triller dir einen Haufen Arbeit abnimmt. Wenn dir das Zusammenschneiden der verschiedenen Clips, wie bei TikTok, zu anstrengend ist, dann übernimmt die App das einfach für dich. Und das gar nicht mal so schlecht!

Ansonsten sind TikTok und Triller ziemlich ähnlich - sogar vom Aufbau und Design. Du kannst bei beiden Plattformen kurze Clips aufnehmen. Du kannst bei beiden die Videos mit zum Beispiel Filtern bearbeiten. Du kannst bei beiden Lip Sync-Videos machen und deine Clips mit Musik aus einer großen Bibliothek hinterlegen.

Ist Triller die bessere Alternative zu TikTok? (Foto: Screenshot TikTok / Triller)
Screenshot TikTok / Triller

Triller geht wegen drohendem TikTok-Verbot steil

Warum stehen also gerade alle plötzlich auf Triller? Ganz einfach: weil TikTok gerade ziemlich schlechte Presse bekommt. Wegen Problemen beim Jugend- und Datenschutz und auch wegen angeblicher Zensur ist TikTok schon lange in der Kritik.

Jetzt kommt auch noch Trump dazu, der behauptet, TikTok würde sensible Daten an die chinesische Regierung weitergeben. Hinzu kommt noch die Angst, dass es TikTok in den USA und damit vielleicht auch auf der ganzen Welt bald so nicht mehr geben könnte. In Indien wurde TikTok beispielsweise schon gesperrt.

Deswegen sind viele gerade auf der Suche nach einer Alternative. Man probiert zumindest mal aus, was es sonst noch so gibt, das bei TikTok mithalten kann: Und da kommt eben Triller ins Spiel. In den letzten Tagen wurde Triller so oft runtergeladen, dass die App mittlerweile auf Platz Eins in den Trends der App-Stores landet (Stand: 3. August 2020). Auch viele Stars nutzen die App schon, wie zum Beispiel The Weeknd, Marshmello, Dimitri Vegas, Deutschrapper Monet192, oder auch seine Kollegen Celo und Abdi. Bei The Weeknd und Marshmello weiß man aber zum Beispiel nicht, ob sie nicht auch dafür bezahlt werden auf der Plattform aktiv zu sein. Zumindest sind sie das werbliche Aushängeschild von Triller.

Wie sieht es bei Triller mit dem Datenschutz aus?

Wie jede andere Social Media Plattform auch, behält sich Triller vor, persönliche Daten zu speichern und zu analysieren, um die "User Experience" stetig zu verbessern. Allerdings gibt es bei Triller die Möglichkeit, dass man sich zum Beispiel mit seinem Facebook-Account anmelden kann. Dadurch werden Daten ausgetauscht. Das kannst du aber selbst entscheiden, ob du bei Triller auch noch Facebook oder eine andere Plattform dazu holen möchtest.

Generell behält sich aber auch Triller vor, Daten mit Dritten zu teilen. Zum Beispiel mit Werbeagenturen, die an dem Auftritt von Triller arbeiten oder neue Marketingkampagnen entwickeln.

Bei Triller, wie auch bei TikTok gilt in Deutschland nochmal eine andere Regelung, als beispielsweise in den USA. Wenn du die App hier nutzt, dann gilt die Datenschutzgrundverordnung der EU. Das bedeutet, dass Triller zwar deine Daten sammeln kann und auch für bestimmte Zwecke nutzen darf, aber das Unternehmen kann damit nicht einfach machen, was es will.
Für die Nutzung von Triller und TikTok in Deutschland, konnten wir bislang in Bezug auf Datenschutz keinen großen Unterschied erkennen.

Ist Triller denn jetzt besser als TikTok?

Ob wir uns jetzt unbedingt Triller holen sollten, musst du tatsächlich für dich selbst entscheiden. Sich Triller nur zu holen, weil es TikTok in Deutschland bald nicht mehr geben könnte, ist aber Quatsch. Das ist sehr unwahrscheinlich. Wenn du aber zum Beispiel Bock auf eine App hast, die dir relativ automatisch Clips zusammen schneidet, dann kannst du es einfach mal ausprobieren.

Die User im Netz sind sich aber auch nicht ganz einig, ob Triller jetzt geil ist, oder nicht:

Gefällt mir total gut. Ich nutze es statt TikTok und es funktioniert auch gut. Hoffentlich wird es nicht auch von Trump gesperrt.

Chizza Pips - Rezension im Google Play-Store

Ein anderer User ist nicht so begeistert. Seine Probleme können allerdings damit zusammenhängen, dass gerade sehr viele Menschen auf einmal die App herunterladen und Triller damit gerade ein wenig überlastet ist.

Komplett lost die App. Die Videos sind immer noch komplett verzögert, egal was man einstellt. Wenn es so weiter geht, ist es echt nur noch Müll.

KevLemstar Music - Rezension im Google Play-Store

🔝 Meistgelesen

  1. Social Media TikTok-Verbot in den USA (fast) beschlossen

    TikTok steht in den USA wohl endgültig vor dem Aus. Bis zum 20. September muss die App aus den App-Stores von Apple und Google entfernt sein. Ein Deal mit einem US-Unternehmen könnte TikTok in den USA aber immer noch retten. Auch in Deutschland soll TikTok nochmal geprüft werden. Verschwindet die App bald ganz?  mehr...

  2. Freiburg Verlegt: DASDING präsentiert dir MAJAN am 02. Dezember 2021 im Jazzhaus

    Live Herbst 2020  mehr...

  3. vor Ort Nicci und Junior aus Kaiserslautern haben Rassismus erlebt

    Nach dem gewaltsamen Tod des Schwarzen US-Amerikaners George Floyd protestiert die ganze Welt gegen Rassismus. Auch Nicci und Junior aus Kaiserslautern. Sie haben beide selbst schon Rassismus erlebt.  mehr...

  4. Folge 09 Die mit YUNGBLUDs Duschbier

    Hol dir jetzt deine Scratched-Therapie für nur 17,50€ im Monat. Nutz einfach unseren Promocode „GEZ-Delfin2020“ und spar dir Werbung und Bullshit.
    Seit der Scratched-Folge mit Yungblud kann sich Walerija nämlich inoffiziell Interview-Therapeutin nennen. Das Freikratzen von Wörtern von einer Platte, was ja das Grundprinzip ihrer Video-Reihe (DASDING.de) ist, ist für Yungblud Balsam für die Seele. Einer von vielen intensiven Moment für Walerija in diesem Interview. Und obwohl Johannes mit seiner Norddeutschen Unterkühltheit alles versucht, im Podcast ein Emo-Level rauszunehmen geht es plötzlich trotzdem von der jugendlichen Rockliebe ins Moshpit auf dem Splash-Festival. Für Walerija übrigens eine Erfahrung, auf die sie gerne verzichtet hätte. Sie fordert nämlich eine Mindestgröße für Moshpits und die soll bitte über ihren 1,65 liegen sollte.
    Am Ende landen die beiden unter der Dusche. Allerdings nicht zusammen sondern mit einem Bier. Das Duschbier ist für Yungblud ein Ritual nach dem Konzert und für Johannes nach ner guten Arbeitswoche. Und jetzt ihr: schickt uns eure schönsten Duschbier und Moshpit-Geschichten. Gerne nehmen wir auch Vorschläge, welche Interviews die beiden als nächstes Besprechen sollen. Und Tipps für Omas Geburtstag. Überhaupt: wir freuen uns über Post per Whatsapp an die 0172 10 10 951 mit dem Kennwort „Delfin“.  mehr...