STAND
AUTOR/IN

Die Corona-Zahlen steigen aktuell in ganz Deutschland schnell an. Viele forderten daher härtere Maßnahmen. Bei einem Treffen am Mittwoch diskutierte Bundeskanzlerin Merkel mit den Ministerpräsidenten über eine Art "Lockdown light". Was das für Auswirkungen hat und wie das Netz darauf reagiert, erklären wir dir hier.

Es ist ernst: Immer mehr Menschen in Deutschland infizieren sich aktuell mit dem Coronavirus. Das Robert Koch-Institut (RKI) zählt derzeit 14.964 Neuinfektionen (Stand: 28.10.2020). Deshalb haben Angela Merkel und die Ministerpräsident*innen am Mittwoch über weitere Maßnahmen beraten.

Lockdown light: Was bedeutet das? Und ab wann gilt das?

Die Bundeskanzlerin und die Ministerpräsidenten haben für ganz Deutschland hart durchgegriffen. Seit Montag, den 2. November, gelten deshalb auch in Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz die folgenden Regelungen und sind erstmal für den November befristet:

  • Treffen mit maximal zehn Personen aus zwei Haushalten
  • Einschränkung der Freizeitmöglichkeiten mit Schließung von Kinos, Theatern, Freizeitparks oder Fitnessstudios, Konzerthäuser, Messen, Saunen, Spielhallen, Spielbanken und Bordelle. Alle Veranstaltungen, die der Unterhaltung dienen, werden untersagt. Gottesdienste bleiben erlaubt - unter Beachtung der Hygieneregeln.
  • Restaurants und Bars werden geschlossen (Essen zum Abholen bleibt möglich)
  • Sport: Der Amateursportbetrieb wird eingestellt, Vereine dürfen also nicht mehr trainieren. Individualsport, also etwa joggen gehen, ist weiter erlaubt - allein, zu zweit oder mit dem eigenen Hausstand. Profisport wie die Fußball-Bundesliga ist nur ohne Zuschauer zugelassen.
  • Kosmetikstudios, Massagepraxen und Tattoo-Studios werden geschlossen. Medizinisch notwendige Behandlungen etwa beim Physiotherapeuten sind weiter möglich. Auch Friseure bleiben geöffnet. Industriebetriebe und Handwerk sollen ebenfalls geöffnet bleiben.
  • Auf Reisen, auch innerhalb Deutschlands, soll verzichtet werden. Hotels müssen (für Touristen) schließen.
  • Groß- und Einzelhandel bleiben unter strengeren Hygieneauflagen geöffnet
  • Schulen und Kindergärten sollen geöffnet bleiben

Wie reagiert das Netz auf den "Lockdown light"?

Viele kritisieren Beschlüsse - auch schon im Vorfeld der offiziellen Bekanntgabe. Vor allem die Schließungen der Restaurants und Bars:

Restaurants zu schließen macht natürlich Sinn. Eine eh schon stark gebeutelte Branche den Todesstoß geben. Gleichzeitig gerade die, bei denen es kaum Infektionen gibt, die ein Hygienekonzept vorweisen. Dann lieber die Leute in Massen in Privatwohnungen schleppen. #LockdownLight

Seit 6 Monaten, stelle ich fest, Restaurants und Bars sind die besten Orte wo die Hygieneregeln eingehalten werden, besser als sonst wo, U-Bahn z.B. aber jetzt sollen diese Existenzen vernichtet werden. Das ist absurd und das wird nur die Leugner verstärken #LockdownLight

Manche verstehen auch nicht, wieso unter anderem Schulen trotzdem offen bleiben:

Ah ja, ein "Lockdown" aber uns Schüler trotzdem opfern... Ich versteh schon. Der #LockdownLight wird mit offenen Schulen nichts bringen da in den nächsten Tagen die Zahlen warscheinlich extrem steigen werden...

Hä und was ist jetzt mit uns Schülern? #LockdownLight

Der #Lockdown ist der Weg in eine Katastrophe. Wirtschaftlich. Gesellschaftlich. Rechtlich. Nicht zuletzt auch gesundheitlich.

Es gibt aber auch andere Meinungen:

Die Regierung ist nicht schuld am #lockdown Schuld sind wir, weil wir es nicht geschafft haben #Eigenverantwortung zu tragen. Auf einen ruhigen November und eine, hoffentlich, schöne und genießbare Adventszeit. Durchhalten ist angesagt.

Ich leg mich fest: Angela Merkel ist die intelligenteste, sachkundigste, besonnenste Politiker/in, die ich zu meinen Lebzeiten je gesehen habe. Wie sie nach fast 16 Jahren im Amt diese Krise meistert, die Probleme von allen Seiten beleuchtet und dann durchzieht, Hut ab! #lockdown

Menschen wurden unzufriedener mit den Corona-Maßnahmen

Fakt ist auch, dass laut dem ARD Deutschlandtrend die Kritik an den Corona-Maßnahmen zunimmt. Die Mehrheit der Befragten ist zwar immer noch zufrieden mit den Maßnahmen (51% finden sie ausreichend), aber: Die Zahl der Leute, die die aktuellen Regeln entweder zu streng (15%) oder zu locker (32%) sehen, steigt. Insgesamt wurden 1000 Bürger*innen dazu befragt.

Was in den sozialen Medien aber wenig bis gar nicht thematisiert wird, ist, dass der Begriff "Lockdown" eigentlich falsch ist:

Lockdown light: Warum der Begriff eigentlich gar nicht stimmt

Immer wieder wird in Deutschland von einem Lockdown gesprochen, wenn wir über die Zeit am Anfang der Pandemie reden. Dabei hatten wir faktisch gar keinen Lockdown hier in Deutschland. Es war "lediglich" ein Shutdown. Kurze Erklärung der Sprachforscherin Annette Klosa-Kückelhaus:

🔝 Meistgelesen

  1. Social Media #JanaausKassel und Sophie Scholl - warum NS-Vergleiche falsch sind

    In den sozialen Netzwerk trenden die Hashtags #JanaausKassel und #SophieScholl. Es geht um eine junge "Querdenker"-Demonstrantin, die bei einer Veranstaltung NS-Vergleiche raushaut. Die ganze Story gibt's hier.  mehr...

  2. Rapnews Badmómzjay - Was Du über die Newcomerin wissen musst

    Eines der spannendsten neuen Gesichter in der Deutschrap-Szene ist die 17-jährige Badmómzjay. Unser Autor und Rapnews-Host Joshua erklärt dir, was du über sie wissen musst.  mehr...

  3. Apps Reface-App: Worauf du beim Download achten musst

    "Reface" ist technisch krass gut im Vergleich zu anderen Deepfake-Apps. Bislang hat die App einen relativ aggressiv in eine Abofalle gelockt. Das wurde jetzt zum Glück geändert.  mehr...

  4. Coronavirus Ohne Corona-Impfung kein Konzert?

    Ein Ticketanbieter soll angeblich planen, im nächsten Jahr Corona-Impfungen oder negative Coronatests bei den EInlasskontrollen zu verlangen. Aber wie sehr beeinflusst ein möglicher Impfstoff die Veranstaltungsbranche wirklich - und was ist dran an den Berichten?  mehr...