Hasbulla Magomedov  (Foto: YouTube Screenshot | Ashab Tamaev Хасбик vs. Абдурозик. Пресс-конференция перед Боем (eng subs))

Social Media

Wer ist Hasbulla und wieso ist er überall?

STAND
AUTOR/IN

Auf TikTok oder Instagram kommt man nicht mehr an ihm vorbei: Hasbulla Magomedov aus Russland ist ein Mega-Star im Netz. Videos und Memes von ihm gehen viral. Woher der Hype um ihn kommt und wegen welcher Aktion er auch kritisiert wird, checkst du hier.

Vielleicht hast du ihn schon in einem TikTok-Video gesehen, vielleicht ist dir sein Gesicht aber auch auf Instagram begegnet. Auf vielen Meme-Accounts findet man ihn, es gibt sogar eigene Hasbulla-Meme-Accounts:

Aber wer ist Hasbulla überhaupt und wieso geht er plötzlich überall so steil? Das checken wir hier.

Wer ist Hasbulla Magomedov?

Hasbulla aus Makhachkala in Dagestan (Russland) ist 18 Jahre alt. Er ist kleinwüchsig und wird deswegen oft für einen kleinen Jungen gehalten und für seine Videos gefeiert. Viral ging er mit einem Video auf seinem Instagram-Account, in dem er einem seiner Freunde das Handy klaute und ihm ins Gesicht schlug. Das Video hat mittlerweile 240.000 Klicks:

Im Netz wird er „Mini Khabib“, „Khabib Junior“ oder auch „Small Khabib“ genannt, weil er viel mit Ex-MMA-Star Khabib Nurmagomedov unterwegs ist und einige Videos mit und über ihn postet. Zwischen dem ehemaligen Kampfsportler und Hasbulla, und auch zu Khabibs Vater, soll eine Ähnlichkeit zu erkennen sein. Außerdem kommen beide aus der Hauptstadt Dagestans. Verwandt sind sie aber nicht.

Hasbulla und der Kampf gegen Abdu Rozik

Der 18-Jährige inszeniert sich selbst in seinen Videos immer wieder als MMA-Kämpfer. Im Mai sollte ein Kampf stattfinden: zwischen Hasbulla und dem ungefähr gleichaltrigen Sänger Abdu Rozik aus Tadschikistan, der auch kleinwüchsig ist.

Eine Pressekonferenz mit den beiden eskalierte und ging deshalb viral. Mittlerweile hat das Video über 12 Millionen Klicks und wurde krass viel auf TikTok und Instagram verbreitet.

Momentan ist nichts darüber bekannt, wo, wann und ob der Kampf stattgefunden hat oder noch stattfinden wird. Es war nicht klar, ob der Kampf überhaupt in einem offiziellen Rahmen stattfinden wird. Denn in der Öffentlichkeit gab es viel Kritik.

Kritik am geplanten Kampf zwischen Hasbulla und Abdu Rozik

Während Tausende Menschen im Netz den geplanten Kampf zwischen den beiden Kleinwüchsigen feiern und auch Ex-UFC-Champion im Bantamgewicht Pyotr Yan ihn unterstützt, wird er in der Öffentlichkeit stark kritisiert.

Unter anderem von der Leiterin des russischen "Sportverbands der kleinen Leute", Ulyana Podpalnaya. Sie kritisiert, der Kampf werde nicht veranstaltet, um Kleinwüchsige zu unterstützen, sondern um sich über sie lustig zu machen.

Sie werden hoch bezahlt, und es ist eine Show, um die Leute zum Lachen zu bringen. Es ist nichts Ernstes dabei, es ist kein Sport. Aus meiner Sicht ist das unethisch und falsch.

Der Kampf hätte nur einen Nutzen, wenn Kampfkunst unter Kleinwüchsigen zum paralympischen Sport gemacht wird, so Podpalnaya. "Damit verstanden wird, dass dies ein ernsthafter Sport ist, ernsthafte Leistungen und keine Lachshow."

🔝 Meistgelesen

  1. Bundestagswahl Wer von den beiden wird der neue Kanzler?

    Deutschland hat einen neuen Bundestag gewählt: Es geht um die Nachfolge von Kanzlerin Angela Merkel. Laschet und Scholz liefern sich einen spannenden Machtkampf um Platz eins.  mehr...

  2. Tattoo Ab 2022 keine bunten Tattoos mehr? Das sagt eine Tattoostudio-Managerin dazu

    Ab 2022 sollen in der EU bestimmte Tattoofarben verboten werden. Tätowierer haben eine Petition dagegen gestartet. Was ist da passiert? Eine Tattoostudio-Managerin hat es uns erklärt.  mehr...

  3. Serien Neue Serien im Oktober 2021

    Jetzt ist offiziell Herbst. Heißt für uns alle: Endlich ohne schlechtes Gewissen die Abende oder das Wochenende Serien durchsuchten. Im Oktober gibt's auf Netflix, Amazon Prime, Sky und Disney+ jede Menge Seriennachschub.  mehr...

  4. Bundestagswahl Fail: Ganz Deutschland sieht, wen Armin Laschet gewählt hat!

    Die Bundestagswahl sollte geheim ablaufen, doch der Kanzlerkandidat Armin Laschet hat da wohl nicht aufgepasst...  mehr...